Ein Angebot des medienhaus nord

Plau am See Volleyballerinnen gingen hoch hinaus

Von anis | 18.09.2009, 07:54 Uhr

Die Parchimer Volleyballdamen, auf dem Spielfeld und in der Statistik als 2.

Damenmannschaft der Regionalliga geführt, stürmten am vergangenen Wochenende im Plauer Kletterpark am Klüschenberg nicht an eine Tabellenspitze, sondern hoch hinaus in die Wipfel der altehrwürdigen Buchen und Eichen. Der 700 Meter lange Kletterweg verlangt eine andere Vorgehensweise als ein Plattenweg zu ebener Erde. In sieben bis neun Metern Höhe wird balanciert, gehangelt, auch ängstlich geklammert und Stoßgebete gen Himmel geschickt - Das wollten die Mädchen erleben.

Der Verantwortliche des Kletterparks Ralf Parlowski unterwies die Volleyballfrauen, erläuterte die Kletterausrüstung, die Handhabung des Rollensystems und Einsatz des Karabinerhakens. Tipps, wie sich auf den Stahlseilen, Bohlen, Tauenden, Schlingen usw. optimal bewegt wird, gab er ebenfalls. Nach der Bemerkung, dass seit der Eröffnung im Jahre 2006 kein Abenteuer-Kletterer runtergefallen und keiner oben im Parcour geblieben ist, hellten sich die Gesichter auf, Vorfreude überall. Wenige Minuten nach dem Startzeichen war der Waldboden wie leergefegt, es herrschte ein buntes Gewimmel in dem Bäumen. Keine Angst, keine Drückeberger nur pure Freude und Abenteuerlust. Diese Freude machte den jungen Damen auch Sponsor Torsten Poschmann (Fahrschule Parchim) der Sport allgemein, Fußball, und speziell den Volleyball-Nachwuchs in Parchim unterstützt. Die Sportlerinnen äußerten sich positiv zu dieser Veranstaltung. So sprach Karoline Herrmann von Förderung des Zusammenhalts in der Truppe, ob in der Halle oder bei Aktionen in luftiger Höhe, das gemeinsame Freude auch die Anstrengungen mildern, das Vertrauen in sich selbst stärken. Jacqueline Kröger sprach von Förderung von Selbstüberwindung, Mut und Ausdauer, ebenfalls stellte sie den Spaßfaktor voran. Auch Trainer Holger Antrack (ASU Auto Parchim) schätzte diese Stunden im Kletterpark als sehr wichtig ein, fördern sie doch den Teamgeist, der Leistungsdruck nimmt ab - Alles Faktoren, die eine Mannschaft benötigt, um Erfolge zu erringen.

Am Sonnabend hat der 1. VCP II die erste Regionalligahürde in Hamburg zu bestehen.