Ein Angebot des medienhaus nord

Halbzeitpause in den Tischtennisligen VfL Schwerin I in der neuen Verbandsoberliga auf starkem 5. Platz

Von steb | 22.12.2013, 18:09 Uhr

Zwei Polen gehören zu den Leistungsträgern

In den Tischtennisligen ist Halbzeitpause. In der neu gebildeten Verbandsoberliga konnten die Herren vom VfL Schwerin I mit 12:8 einen hervorragenden 5. Platz belegen. Stützen der Mannschaft waren immer wieder die Polen Krcystof Zielinski, der auch im 1. Paarkreuz in der Einzelwertung mit 19:1 den 1. Platz belegt und Marcin Jarkowski, der auf den 4. Platz kam. Beide gemeinsam erreichten im Doppel mit 8:2 Punkten den 3. Platz. Im 3. Paarkreuz kam Richard Riebschläger mit 13:3 Zählern auf den 4. Platz.In der Verbandsliga war der 3. Platz vom VfL Schwerin II auch nicht unbedingt erwartet worden. Das neu formierte Team blieb mit 14:6 Punkten in der Hinrunde sogar ungeschlagen, kassierte die Minuspunkte nur durch sechs Unentschieden. Die VfL-er Cuong Le Minh (16:4) und Hartmut Jahncke (14:4) führen auch in der Einzelwertung im 1. Paarkreuz und das Doppel Rico Jost/Hartmut Jahncke (9:4) rangiert auf dem 3. Rang. Im 2. Paarkreuz schloss Rico Jost (12:3) auf dem 3. Platz die Serie ab.In der in diesem Spieljahr erstmalig mit Vierermannschaften spielenden Landesliga belegt der VfL Schwerin III mit 11:7 Punkten einen guten 4. Platz. Im Einzel kam Hilmar Scheibel (22:6) auf den 5. Platz. Ein positives Spielverhältnis erreichte auch Thomas Franzke. Nicht so gut lief es im Doppel, hier reichte es für Frank Schrader/Axel Keller nur zum 9. Platz.In der Bezirksliga belegt das Team vom VfL Schwerin IV den 4. Platz, gefolgt von Medizin Schwerin I, das bei gleichem Spielverhältnis (11:7) auf dem 5. Platz rangiert und sich damit gut in die neue Spielklasse eingeführt hat. Nicht in den Tritt kam der SV Mecklenburg Schwerin I. Mit nur einem Unentschieden (1:17) ist die Mannschaft Letzter. Mit 26:6 Zählern ist Andreas Kabus (Med. I) Zweiter in der Einzelwertung und Christoph Meyer zu Bergsten (Med. I/20:9) Fünfter. Beide gemeinsam rangieren im Doppel ohne Niederlage auf dem 1. Platz. Stefan Pallapies (19:10) und Oliver Nimz (19:11/beide VfL IV) beenden die Hinserie mit den Plätzen 9 und 10.