Ein Angebot des medienhaus nord

Plau am See Vereinsrekord: Elf Teams

Von Raimo Schwabe | 10.09.2009, 07:39 Uhr

Es gibt in Mecklenburg/Vorpommern nicht viele Handballvereine, die es, so wie der Plauer SV, auf zehn Punktspielmannschaften und eine Trainingsgruppe bringen. Dabei hat die Handballabteilung des Seestadt-Vereins mit ähnlichen Problemen zu kämpfen, wie viele andere Vereine unseres Flächenlandes.

Einerseits zählt Plau am See nicht einmal 6000 Einwohner, andererseits wirken sich auch die geburtenschwachen Jahrgänge auf Mitgliederanzahl und Vereinsarbeit aus - Bei den Handballern aus Plau jedoch eher positiv, als negativ. Denn mit für kleinstädtische Verhältnisse utopische elf Teams, starten die Seestädter in eine Mammutsaison.

Für den reibungslosen Ablauf der Spielzeit 2009/10 sorgen zudem nur Ehrenamtler unter Führung ihres Abteilungsleiters Rainer Wegner. Um den großen Aufgabenberg meistern zu können (Spielorganisation, Finanzen, Trainingsbetrieb, Punktspielbetrieb, Schiedsrichter- und Wettkampfleitertätigkeit u.s.w.), setzt der Verein auf Enthusiasmus, Engagement und Teamwork.

Das zeigt sich unter anderem bei der Organisation der Trainingszeiten. Auf Grund der angespannten Hallensituation, ist es phasenweise notwendig, bis zu drei Teams zeitgleich in der Halle zu trainieren. Trotzdem wird den meisten Teams die Möglichkeit eingeräumt, zwei Mal pro Woche zum Training zu kommen.

Die 6- bis 7-jährigen Handballer trainieren immer Donnerstags in der Zeit von 15 bis 16.30 Uhr als Mixgruppe bei Manfred Doliwa, um die ersten Handballschritte zu erlernen. Nach einem Jahr Trainingsbetrieb, haben die Mädchen und Jungen zum Ende der Saison die Möglichkeit, sich bei den ersten Miniturnieren mit Gleichaltrigen zu messen.

F-JugendGenau diese Trainingsgruppe aus der vergangenen Saison, ließ in der Spielzeit 2009/10 nach mehr als zehn Jahren erstmals wieder eine männliche F-Jugend (2001/2002) entstehen, die zusammen mit vier weiteren Teams der Region in Turnierform ihre Punktspiele bestreiten wird. Als neue Übungsleiterin wird Grit Jordan versuchen, die ersten Erfolge zu verbuchen, wobei das Sammeln von Wettkampferfahrung im Vordergrund steht. Das Training dieser jüngsten Wettkampftruppe findet immer Dienstags in der Zeit von 15 bis 16.30 Uhr statt.

E-JugendDie erfolgreichen E-Mädchen (Jg. 1999/2000) der vergangenen Saison, die einen sehr guten vierten Platz bei der Landesmeisterschaft verbuchten, werden kleinere Brötchen backen müssen. Unter Obhut von Jane Günther und Heike Wittenburg, steht auch hier das Sammeln von Wettkampferfahrung im Vordergrund, weil viele Landesfinalisten in die D-Jugend aufgerückt sind. Donnerstags von 16 bis 17.30 Uhr werden sie mit einigen spielstarken F-Mädchen trainieren.

D-JugendIn der D-Jugend startet der Plauer SV mit einer Jungen- und einer Mädchen-Mannschaft. Die D-Mädchen (Jg. 1997/98), die Montags (16.30 bis 18 Uhr) und Donnerstags (17 bis 18.30 Uhr) mit Gunnar Eschen trainieren, wollen in der Spielunion ganz vorne mitspielen und vielleicht den ganz großen Coup landen - Landesfinale. Die D-Jungen wollen unter Federführung von Petra Schröder in der Spielunion eine gute Rolle spielen und in die Gewinnerrunde einziehen. Die Mannschaft trainiert zusammen mit einigen spielstarken E-Jungs immer Montags (18 bis 19.30 Uhr) und Mittwochs (16 bis 17.30 Uhr).

C-JugendAuch in der C-Jugend starten Mädchen und Jungen. Die Handballerinnen der Jahrgänge 1995/96 können dabei auf eine Goldmedaille in der Spielunion in der vergangenen Saison verweisen. Ob Trainerin Heike Wittenburg in der Liga mit acht Teams erneut ganz oben steht, wird sich zeigen, eine Medaille sollte bei der immer mittwochs von 17.30 bis 19 Uhr trainierenden Mannschaft möglich sein.

Die gleichaltrigen Jungen, verstärkt mit einigen erfahrenen 95er-Jungen der neuen B-Jugend, wollen mit ihrem Trainer Frank Harder, in der zwei Staffeln umfassenden Liga in die Gewinnerrunde einziehen. Das Training zusammen mit den B-Jungen am Montag (18.30 bis 20 Uhr), soll genauso wie das Training am Mittwoch (16 bis 17.30 Uhr) mit den D-Jungs, nicht nur leistungsfördernd wirken, sondern gleichzeitig die Möglichkeit öffnen, den kleinen Kader mit Spielern zu ergänzen.

B-JugendNachwuchsteam Nummer acht im Verein ist die neue B-Jugend (Jg. 1993/94) mit dem Trainergespann Ute Marschke und Sven Becker. In der zwei Staffeln umfassenden Spielunion wird es schwer werden, den ersten Platz der vergangenen Saison (C-Jugend) zu wiederholen. Eine neue Spielqualität und Wettkampfhärte wird die Jungs erwarten, aber die neuen Trikots, gesponsert vom Taxiunternehmen Bertold Rode, soll das Team beflügeln und das durchaus realistische Ziel Finalrunde ermöglichen. Die Mannschaft trainiert immer Montags und Mittwochs von 18.30 bis 20 Uhr.

A-JugendErstmalig in der Vereinsgeschichte schickt der Plauer SV eine A-Jugend (Jg. 1991/92) in den Wettkampfbetrieb. In der Oberliga MV setzt sich die spielstarke Truppe mit ihrem Trainer Raimo Schwabe das Minimalziel Medaillenrang. Für einige der Jungen und die Verbandsligamänner, werden die nur zwölf Saisonspiele zum Vorteil werden. Mit dem Doppelspielrecht werden die spielstärksten A-Jungs die Männermannschaft verstärken und dort ihre ersten Lorbeeren verdienen.

Verbandsliga MännerNeben der A-Jugend sind die Verbandsligamänner des Plauer SV wieder das Aushängeschild des Vereins. Angeführt von dem Trainergespann Ronny Zühlke und Raimo Schwabe wollen sie unbedingt Platz sechs der Staffel West erreichen, um sich damit für die eingleisige Verbandsliga 2010/11 zu qualifizieren.

Neben der spielerischen Qualität dieser Liga, soll somit den vielen Nachwuchsspielern eine sportliche Zukunft beim Plauer SV geboten werden. Die sehr junge Mannschaft setzt mit ihrem Rückehrer Steffen Telenga auf Tempo-Handball und sollte nach Platz sieben in der vergangenen Saison das Zeug haben, zumindest fünf Teams der Elferliga hinter sich zu lassen.

Kreisliga FrauenDie Plauer Frauenmannschaft hat leider nicht den Luxus, sich mit Nachwuchsspielern verstärken zu können. Für den recht dünnen Kader um Trainerin Silke Ohlrich wird es darum gehen, in der Spielunion so viele Erfolge wie nur möglich zu verbuchen. Denn langfristig gesehen, muss man um den Fortbestand dieses Teams aus heutiger Sicht bangen.

Verstärkung in allen Teams gesuchtAber nicht nur die Handballfrauen des Plauer SV können Verstärkung gebrauchen. Bei allen anderen Teams besteht ebenso die Möglichkeit auf die Jagd nach Tore und Punkte zu gehen, denn die Spielerdecken sind zum Teil dünn. Das angesprochene Teamwork aller Verantwortlichen, lässt jedoch den neuen Vereinsrekord von elf Teams in der Saison 2009/ 2010 zu und die Handballer aus Plau weiter nach vorne schauen. Trotz schwerer Zeiten in vielen Vereinen, zeigen die Seestädter was möglich ist.

(www.plauer-sv-handball.de )