Ein Angebot des medienhaus nord

Parchim Starke Aufschläge und effektiver Block

Von Thomas Zenker | 22.02.2010, 01:57 Uhr

Den zweiten Heimsieg der Saison erkämpften am Sonnabend-Nachmittag die Volleyballerinnen des 1.

VC Parchim II gegen den Vierten der Regionalliga Nord Kieler TV II. Nach dem Gewinn des Auftaktsatzes (25:23) kamen die Gastgeberinnen im zweiten Satz etwas von ihrer spielerischen Linie ab (17:25), waren aber in den beiden nächsten Durchgängen vor allem mit risikovoll geschlagenen Aufgaben und einem erstarkten Blockverhalten den entscheidenden Tick besser als die Favoritinnen (25:22, 25:23).

"Es war für die Mannschaft ganz wichtig, einmal zu zeigen, dass sie in der Liga auch einen favorisierten Gegner bezwingen kann", fällt VC-Trainer Holger Antrack ein Stein vom Herzen. Denn nach den Ergebnissen der ersten Halbserie (sieben Niederlagen in Folge, davon sechs Partien 0:3) hielt sich der Optimismus im Parchimer Lager wahrlich in Grenzen. Im neuen Volleyball-Jahr ist eine Steigerung der Parchimer Leistungen nicht zu übersehen. Zwar unterlag der 1. VCP II jeweils gegen die derzeit Drei Ersten der Staffel, holten aber gegen Neustadt-Glewe und WiWa Hamburg je einen Satz und boten auch den Stralsunderinnen Paroli.

Bis Mitte des ersten Satzes erarbeiteten sich die Kielerinnen einen leichten Vorteil (8:11, 13:15). Parchim ging beim 16:15 erstmals in Führung, ließ sich diese aber in der Schlussphase noch einmal nehmen (22:23). Marie-Christin Schmerer punktete danach mit einem Angriff und einer direkten Aufgabe (24:23) und Josefine Antrack staubte letztlich zum 25:23-Satzgewinn ab.

Im zweiten Durchgang fehlte den Parchimerinnen von Beginn an die Sicherheit in der Annahme. Damit machten die Antrack-Schützlinge den Gegner stark, der sich mit dem 25:17-Sieg bedankte. Doch auch in diesem Satz zeigten die Gastgeberinnen Moral, gaben sich beim 20:12 nicht auf und verkürzten zwischenzeitlich auf 17:22.

Im dritten und vierten Satz lieferten sich beide Mannschaften zum Teil sehenswerte Ballwechsel, die alles hergaben, was Zuschauer für den Volleyball begeistern kann: Artistische Abwehraktionen, Netzroller, Gewaltangriffe, Block-Aktionen und Zufallsbälle mit glücklichem Ausgang auf beide Seiten verteilt. Die Kielerinnen hielten im dritten Satz bis zum 22:22 und im vierten bis zum 23:23 alles offen. Im dritten führte ein Angriff von Michaela Jung und eine Direktaufgabe von Schmerer zum Satzball, den die Kielerinnen selbst verpatzten. Im vierten versenkte Josefine Antrack einen Angriff zum 24:23 und Marie Christin Schmerer gelang es, mit einem Lob-Ball in die "diensthabende Lücke" der Gegnerinnen den Satz und Matchball zu verwandeln. Letztlich war es ein Herzschlag-Finale, dass die Parchimerinnen für sich entschieden und damit Selbstvertrauen tankten. Das brauchen die VCP-Damen am kommenden Sonntag in Warnemünde dringend, um vielleicht ähnlich aufzutrumpfen.

1. VC Parchim II - Kieler TV II 3:1 (23, -17, 22, 23), Parchim: Antrack, Jung, Poschmann, Herrmann, Heinz, Schmerer, Bölkow (L), Schuldt