Ein Angebot des medienhaus nord

Lokaler Sport Spannung vor Tri-Cup-Finale

Von mifi | 19.09.2009, 01:57 Uhr

Rostock/Güstrow Am vergangenen Sonnabend jährte sich der älteste Triathlon der neuen Bundesländer zum 27.

Male. 171 Athleten gingen nach dem Startschuss vom Seenotrettungskreuzer "Arkona" auf die 1100m lange Schwimmstrecke. Schnellster Schwimmer des Tri Fun war Cornelius Wermann, dicht gefolgt von Michael Klewer und Michael Fischer. Wehrmann spielte wieder einmal seine unglaubliche Radpower aus. Er verbesserte sich auf den 40 windigen Kilometern auf der Küstenstraße vom 13. Platz nach dem Schwimmen auf den 4. Gesamtrang. Diesen gab er auch nicht mehr auf der 10 km langen Zuschauer-freundliche Laufstrecke entlang des Alten Stromes ab.

Einen perfekten Tag erwischte auch Michael Klewer, der nach 1:59:44h als 14. der Gesamtwertung und Zweiter seiner Altersklasse hinter seinem

Vereinskameraden finishte.

Der Teterower Lars Schmiedeberg konnte sich auf seine Stärke auf dem Rad verlassen, brannte den fünftschnellsten Radsplit in den Asphalt. Er erreichte das Ziel am Leuchtturm als 21, womit er mit 58 Punkten das Rennen um den Tri-Cup MV wieder richtig spannend macht.

Der Tri-Cup-Führende, Jürgen Böker, verpasste den Sieg in seiner Altersklasse nur ganz knapp. Er konnte sich als 31. über die überreichte Rose im Ziel freuen. Mit 52 Punkten schmolz sein Vorsprung auf seinen Vereinskameraden Lars Schmiedeberg auf 13 Zähler. Das Saisonfinale im Güstrow beim "Härtesten im Norden" wird da die Entscheidung bringen.

Zwei weitere Altersklassensiege für den Tri Fun holten sich Gerald Rußbüldt sowie Wolfgang Lierow. Weitere Tri-Fun-Platzierungen: 38. Michael Fischer, 48. Ralf Buchner, 78. Bernd Heinrich, 87. Axel Mayer, 91. Erhard Pöhl.

Premiere hatte auf der olympischen Distanz Christiane Wermann, sie finishte als achte Frau und Dritte ihrer Altersklasse.

Das Rennen der Männer gewann der Rostocker Triathlon-Profi René Göhler, vom gastgebenden TC Fiko Rostock. Bei den Frauen gab es einen "Start-Ziel-Sieg" von Kai Sachtleber (1. TCO "Die Bären").