Ein Angebot des medienhaus nord

Gadebusch/ Schönberg Sieben Siege für Gadebuscher Judokas

Von Yvonne Wolski | 08.12.2010, 01:57 Uhr

Ein Jahr ist es schon wieder her, als der Schönberger Judoverein zum Adventsturnier geladen hatte.

Und auch in diesem Jahr folgte der Gadebuscher Judoverein dieser Einladung in die Palmberghalle in Schönberg. Hierher kamen mehr als 130 Judokas aus zehn verschiedenen Vereinen. Darunter auch der PSV Schwerin, der SV Dassow 24, der ASV Grün- Weiß Wismar und andere. Mit 18 Judokas reiste der Gadebuscher Judoverein nach Schönberg.

Die Altersklasse U10 sowie der jüngere Erik Eichler waren die ersten auf der Matte. Eric Eichler entschied zwei Kämpfe nicht für sich. Aber gegen den zweiten Gegner behauptete sich Erik klar und deutlich. Doch leider reichte es nicht zu einer Medaille. Das frühe Aus kam auch für Tom Sinz, Luke Zimmermann, Boris Koeppe und Max Burmeister. Wobei Max Burmeister seine ersten beiden Kämpfe gewann. Im Kampf um Platz 3 schied er dann doch aus.

Ebenfalls in der Altersklasse U10 kämpfte Daniel Oettinghaus. In der Gewichtsklasse +46kg starteten nur zwei Kämpfer. Erst vorsichtig und nervös tastete er sich an seinen Gegner ran und konnte mit einer Wurftechnik seinen Gegner mit einem vollen Punkt besiegen. Das bedeutete Platz 1 für ihn.

Isabell Mück hatte ebenfalls nur eine Gegnerin, doch hier setzte sie sich nicht durch und belegte den 2. Platz. Auch Pia Koeppe hatte in der Altersklasse U17 nur eine Gegnerin. Trotz guter Kampfleistung besiegte sie ihre Gegnerin nicht. Dadurch stand auch für Pia Koeppe ein zweiter Platz zu Buche.

Lea Seemann sowie Antonia Lenth belegten beide den ersten Platz kampflos. Beide mussten aber noch Freundschaftskämpfe bestreiten, die von Antonia Lenth gewonnen wurden. Nur Lea Seemann setzte sich gegen ihre beiden Gegnerinnen nicht durch.

Sehr gute und erfolgreiche Kämpfe bestritten Ole Haack und Nils Reinke. Nils Reinke gewann beide Kämpfe durch Bodentechniken klar und deutlich. Ole Haack verlor den ersten Kampf und gewann die beiden folgenden. Dann musste er noch mal gegen seinen ersten Gegner antreten. Beide hatten im Turnier die gleichen Ergebnisse erzielt und mussten nun um den Gesamtsieg kämpfen. Diesmal war der Gadebuscher der Erfolgreichere und fuhr mit der Goldmedaille nach Hause.

Carl Leonard Böhme ging leider leer aus, Konrad Poschmann erhielt nach seinem einzigen verlorenen Kampf einen zweiten Platz.

Für die Jungs der U17 vergingen ein paar Stunden, bis sie an der Reihe waren. Aber dann ging es auch gleich Schlag auf Schlag. Felix Heitmann musste sich mit Christopher Kiss aus Schönberg messen. Beide kennen sich schon aus vorherigen Wettkämpfen. Felix Heitmann zeigte sein Können und verließ die Matte als Sieger. Fabian Lenth und Max Seemann erhielten den zweiten Platz und Philipp Schröter sicherte sich den ersten Platz.

Nach sieben Siegen und drei zweiten Plätzen erhielt der Gadebuscher Judoverein in der Mannschaftswertung den fünften Platz. Diesmal punktgleich mit dem Verein aus Wismar. Aber durch die sieben ersten Plätze zog der Gadebuscher Judoverein am ASV Wismar vorbei.

Das Jahr neigt sich zu Ende und so feierte der Gadebuscher Judoverein am vergangenen Freitag seine Weihnachtsfeier. Nach einer gemütlichen Kaffeerunde und natürlich sportlicher Betätigung kam der Weihnachtsmann (SVZ berichtete). Der Gadebuscher Judoverein hatte für die Kämpfer und Kämpferinnen T- Shirts mit dem eigenen Namen anfertigen lassen. Dazu gab es dann noch Schokoweihnachtsmänner und Nüsse und Mandarinen. Dann ließen alle bei einem gemütlichen Abendessen den Tag zu Ende gehen. Der Gadebuscher Judoverein bedankt sich ganz herzlich bei den helfenden Eltern und bei der Heinrich-Heine Schule für die Unterstützung bei der Weihnachtsfeier.