Ein Angebot des medienhaus nord

Rühn Rühn strebt ersten Sieg an

Von roki | 28.09.2009, 07:56 Uhr

Morgen, 10 Uhr, gastieren die E-Junioren des FSV Rühn beim Gnoiener SV, wo sie ihren positiven Trend fortsetzen und die ersten drei Punkte einfahren wollen.

Denn trotz einer verbesserten Leistung gegenüber dem Kreisoberliga-Auftakt beim FC Förderkader René Schneider (1:7) unterlagen sie am zweiten Spieltag auf heimischem Geläuf gegen den Rostocker FC mit 1:4.

Nach der Niederlage trauerten die Gastgeber vor allem ihren vergebenen Torchancen hinterher, sodass durchaus ein besseres Resultat möglich gewesen wäre. Die Rostocker reisten mit einem 7:4-Erfolg über den FC Hansa Rostock E-II nach Rühn und verschafften sich damit schon vor dem Anpfiff enormen Respekt. Diesen legten die Rühner aber schnell ab und spielten munter mit. Da FSV-Verteidiger Marvin Röver in der Defensive mit einer starken Leistung den "Laden" zusammenhielt, starteten die Hausherren einige Angriffe. Doch viele Pässe verfehlten meistens ihr Ziel, sodass die Gegenstöße bereits im Ansatz scheiterten. Diese Ungenauigkeiten waren auch dem hohen läuferischen Aufwand der FSV-Akteure geschuldet, sodass ihnen im entscheidenden Moment die nötige Konzentration fehlte. Das rächte sich. So kassierten sie durch den besten Spieler auf dem Platz, dem Kapitän der Rostocker, das 0:1, obwohl Rühns Torwart Paul Adam einen guten Tag erwischte und mehrere Möglichkeiten vereitelte.

Nach dem Seitenwechsel hielten die Gastgeber weiter gut mit und die Partie offen. Die körperlich überlegenen Gäste agierten allerdings vor dem gegnerischen Gehäuse etwas entschlossener und trafen zum 2:0.

Hoffnung schnell begrabenDie Hausherren steckten nicht auf und bewiesen eine tolle Moral. Zwar fehlte ihnen oftmals im Angriff das nötige Durchsetzungsvermögen, dennoch gelang Paul Höppner im dritten Anlauf der 1:2-Anschlusstreffer. Die Rühner schöpften noch einmal Hoffnung. Diese wurde allerdings mit dem 1:3 für die Hansestädter schnell wieder begraben. Benjamin Junck lenkte eine Ecke unglücklich ins eigene Netz. Der Gast ließ sich den Vorsprung nicht mehr nehmen und markierte in der Schlussminute den 1:4-Endstand.

Das Trainer-Duo Sören Frahm und Jörg Kallis war dennoch keineswegs enttäuscht von seiner Mannschaft. "Das war eine gute geschlossene Mannschaftsleistung. Die Spieler gaben kämpferisch alles", resümierten die Übungsleiter nach der Partie. Ihnen fehle gegen die körperlich überlegenen Teams vor allem das Durchsetzungsvermögen.

Rühn: Adam, Röver, Obiedzinski, Brott, Schmidt, Höppner, Hein, Schachtschneider, Danny und Dennis Milbratz, Junck.