Ein Angebot des medienhaus nord

Siggelkow/Parchim Pokal-Aus in Verlängerung

Von berz | 13.10.2009, 07:41 Uhr

Siggelkower SV - Malchower SV 1:8 (1:5) In der dritten Runde des Landespokals empfing der SV Siggelkow den Oberligisten aus Malchow.

Gegen einen Kontrahenten solcher Qualität hat der Gastgeber in seiner Vereinsgeschichte noch nie gespielt und wird es wohl auch so schnell nicht wieder tun.

Das am Ende die sportlichen Unterschiede sich letztlich auch im Ergebnis niederschlugen und die Gäste in die nächste Runde des Landespokals einziehen würden, war von vornherein zu erwarten. Trotzdem entwickelte sich vor guter Kulisse, trotz widriger äußerer Bedingungen, pünktlich zum Anpfiff begann es zu regnen, für die Zuschauer ein durchaus interessantes und absolut faires Spiel, mit dem das Schiedsrichtertrio absolut keine Probleme hatte.

Nach einer Viertelstunde eröffnete Timper den Torreigen für die Malchower, die von Beginn an mit hohem Tempo das Spiel bestimmten und bis zur Pause durch weitere Treffer von Senkpiehl, Kalcavan, Urgast und Kostyk die Partie entschieden. Trotzdem kann man dem Gastgeber insgesamt eine gute Leistung bescheinigen, belohnt durch den zwischenzeitlichen Ehrentreffer zum 1:4 durch Eric Lauzait. Weitere Treffer von Adamski und nochmals Timper (2) stellten den 1:8-Endstand her. Für den Gastgeber war es insgesamt eine sehr willkommene und vor allem auch gelungene Abwechslung vom Fußballalltag in der Landesklasse.

Aufbau Parchim - SG 03 Lulu/Grabow 2:4 n.V. (2:2/2:2) • Bis sich die Gäste auf den durch den Regen besonders schwer bespielbaren Kunstrasen eingestellt hatten, lagen sie bereits mit 0:2 hinten. Nach ersten Chancen für Manuel Diehn (2.) und Thomas Wieseke (3.), war es der gefährlichste Aufbau-Stürmer, Vladimir Shtanchaev, der einen von der SG-Defensive unterschätzten Befreiungsschlag zum frühen 1:0 nutzte (5.). Auf der anderen Seite hatte Tim Lüdeke Pech, als seine Bogenlampe aus 35 Metern am Innenpfosten landete (12.). Statt des möglichen Ausgleichs erzielte Vladimir Shtanchaev seinen zweiten Treffer (19.). Mit dem 2:0 im Rücken zog sich Aufbau, für einige Zuschauer viel zu früh, zurück und machte die Räume eng. Auf dem nassen Untergrund suchte die SG ihr Heil zunehmend in langen Bällen. Und das mit Erfolg: Einen Distanzschuss von André Zantow konnte der Parchimer Keeper noch parieren (32.). Dafür sah er in der Folge zweimal ziemlich "alt" aus. Mark Kunert schlug den Ball aus dem Mittelkreis in Richtung gegnerisches Tor. Der Aufsetzer sprang hoch ab und landete fast im Winkel (40.). Und als es Tim Lüdeke praktisch mit dem Halbzeitpfiff ebenfalls aus rund 40 Metern probierte, hieß es überraschend 2:2 (45.). Diesen Treffer musste der Aufbau-Schlussmann zweifellos auf seine Kappe nehmen.

In der zweiten Halbzeit passierte nicht viel. Der Landesligist kontrollierte das Geschehen, konnte sich gegen die vornehmlich auf Konter spielende Heimelf allerdings kaum klare Chancen erarbeiten.

Ein von Marc Feldmann getretener und von Patrick Breß abgefälschter Freistoß brachte die Gäste in der Verlängerung auf die Siegerstraße (100.). Danny Thomas vergab ziemlich kläglich die mögliche Vorentscheidung (110.), und so wurde es noch einmal eng. Mit einem Reflex bewahrte Steffen Schlichting sein Team vor dem drohenden Elfmeterschießen (115.). In der 117. Minute leistete sich der Aufbau-Keeper seinen zweiten Aussetzer an diesem Tag. Er ließ einen harmlosen Schuss von Tim Lüdeke zum 2:4 durch Hände und Beine rutschen.