Ein Angebot des medienhaus nord

Seedorf Norbert Witzel überragend

Von togo | 15.02.2010, 01:57 Uhr

Als klare Angelegenheit erwiesen sich die beiden Heimspiele der Seedorfer Bundesligakegler am vergangenen Wochenende gegen den Itzehoer SV 09 und den KSV Halstenbek.

Beide Mannschaften aus Norddeutschland hatten bei den 3:0 (Unterwertung: 5:1)-Siegen der Prignitzer nicht den Hauch einer Chance. In der Tabelle schob sich der SVL an den beiden besiegten Teams vorbei und verbesserte sich auf Rang sechs.

Am Sonnabend ließen die Männer vom Löcknitzstrand beim 5228:5031 gegen die befreundeten Itzehoer von Anfang an keinen Zweifel aufkommen, wer die Bahnen als Sieger verlassen wird. "Wir haben die Vorgaben unseres Kapitäns erfüllt", freute sich Dietmar Stoof, der mit 884 Holz auf Rang zwei der Tageseinzelwertung landete, nach dem deutlichen Erfolg. Der Jüngste im Seedorfer Team war mit seinem Ergebnis von 884 Holz zufrieden, auch wenn "ich meine Sahnebahnen verfehlt, dafür diesmal aber die Problembahnen getroffen habe."

Mann des Tages war aber Norbert Witzel, der im Schlussdurchgang mit "überragenden 896 Holz" (Stoof) Tagesbestwert schob und dabei den Bahnrekord nur knapp verfehlte. "Es lief ganz gut", meinte der Hochgelobte hinterher lapidar. Mit Frank Wilke (877, 4.), Erich Freitag (869, 5.) und Eckhard Johnke (863, 6.) schoben sich drei weitere Seedorfer unter die besten Sechs der Tageseinzelwertung. Lediglich Ingo Nowak verhinderte als Dritter mit seinen 881 Holz den totalen Triumph der Gastgeber.

"Es war wie jedes Jahr. Für uns gib es in Seedorf einfach nichts zu holen", meinte ISV-Kegler Guido Schümann, dessen Team dieses Mal allerdings stark ersatzgeschwächt antrat, nach der neuerlichen Pleite.

Gestern schickten die Seedorfer die überforderten Gäste vom KSV Halstenbek mit einer klaren 5047:5218-Niederlage auf die Heimreise. Bereits nach zwei Durchgängen waren die berühmten Messen gesungen, führte der SVL mit 4:0. Trotzdem war SVL-Kapitän Frank Wilke nicht ganz zufrieden: "Wir haben uns schwer getan. Es lief bei den meisten von uns nicht wie erwartet. Zum Glück hat uns der Gegner dafür nicht bestraft", grantelte Wilke mit Blick auf die eher mäßigen Einzelergebnisse in seinem Team.

Von der Kritik ausgeschlossen blieb Norbert Witzel. Der schon seit vielen Jahren für den SVL spielende Berliner bewies erneut seine gute Form und erzielte mit 891 Holz das mit Abstand beste Einzelergebnis. Dahinter schoben sich auch Frank Wilke (872, 2.), Jürgen Reimann (871, 3.), Eckhard Johnke (867, 4.) und Dietmar Stoof (863, 5.) in die Wertung. Bei den Gästen gelang dies nur Olaf Hebisch, der mit 858 Holz Sechster wurde.