Ein Angebot des medienhaus nord

Ludwigslust Ludwigsluster drehten in der Schlussphase auf

Von joti | 09.12.2010, 09:13 Uhr

In einem spannenden Derby der Handball-Kreisliga setzte sich der PSVH Ludwigslust mit 30:25 gegen den Vellahner SV durch.

Die Lindenstädter stellten den Sieg gegen ersatzgeschwächte Gäste erst in der Schlussphase sicher.

Der PSVH erwischte den besseren Start (4:1). Doch die Vellahner wussten sich zu stabilisieren. Ausgehend von einem stark haltenden Mathias Weiß gestalteten sie die Partie in der Folge nicht nur ausgeglichen, sondern setzten sich auf 14:10 (25.) ab. Ludwigslust ließ in dieser Phase selbst klarste Chancen aus, konnte durch Konter bis zur Pause aber immerhin noch auf 13:15 verkürzen.

Der schnelle Ausgleich nach dem Seitenwechsel brachte noch keine Wende. Im Gegenteil: Der VSV überzeugte ein ums andere Mal im Positionsangriff und warf erneut einen Vier-Tore-Vorsprung heraus (21:17/45.). Doch die Gastgeber kämpften und waren dank konzentrierterer Abschlüsse beim 24:24 wieder im Spiel. Die Vellahner Moral schien sichtlich angeknackst. Mehrfach wurden Bälle vertändelt und der Gegner so zum Kontern eingeladen. Als der PSVH in der 56. Minute zum 27:24 traf, war die Entscheidung gefallen. Letztlich wurde es doch noch eine klare Sache für den Tabellenvierten. PSVH Ludwigslust: Hermann, Schwabenthal - Friedel (7), Scheufler (1), Kleine (4), J. Banczyk (7), Kutera (2), Schmidt (3), Timm (2), M. Banczyk (4), Löning.

Vellahner SV: Weiß - R. Neckel, Gawer (4), D. Neckel (2), Thewes (1), Fischer (2), Kröger (6), Lampe, Peatow (10).

SR: Wobser/Wollgast (Parchim)