Ein Angebot des medienhaus nord

Warin Knappe Spielentscheidung

Von Uwe Kolbusa | 21.09.2009, 07:20 Uhr

Bei optimalen äußeren Bedingungen sahen etwa 80 Zuschauer eine kurzweilige und wegen des knappen Spielstandes bis zum Abpfiff auch spannende Begegnung.

 

Bereits frühzeitig gingen die Platzherren in Führung. Ein Eckball von S. Zimmermann, dicht vor das SV-Gehäuse getreten, konnte erst nach mehrfachem Abwehrversuch der Gäste hinter der Torlinie geklärt werde. Sofort aber entschied Schiri U. Lang (FSV Krakow am See), insgesamt mit einer eher durchschnittlichen Leistung, in dieser etwas undurchsichtigen Situation auf Tor (1:0; 3.).

Zwei Minuten später allerdings lag er mit einer Abseitsentscheidung zu Ungunsten der Wariner leicht daneben. Ein schöner Spielzug mit öffnendem Pass von "Polo" Prüter auf den einlaufenden H. Wacks, der zum vermeintlichen 2:0 einschiebt, wird zurück gepfiffen (5.). Danach kamen auch die Gäste, die gut eine Stunde mit viel Leidenschaft und kämpferischem Willen auftraten, besser ins Spiel. Fortan sahen die Zuschauer ein munteres Spielchen mit viel Tempo auf beiden Seiten, wobei sich in den energischen Zweikämpfen in der ersten Hälfte zumeist die Gäste durchsetzten.

Bei der Heimmannschaft vermisste man noch den letzten Biss. Nach einem kapitalen Fehlpass aus dem linken Wariner Mittelfeld unmittelbar vor dem eigenen Strafraum hatte der SV-Stürmer freie Bahn in Richtung Tor und erzielte so den Ausgleich (1:1; 19.).

Die Chance zur erneuten Führung für die Rot-Weißen vergab dann "Polo", als er nach einem Freistoß von der rechten Seite überraschend frei zum Kopfball kommt, aber das Ziel verfehlt (24.).

Kurz vor der Pause standen noch einmal beide Torhüter im Blickpunkt. Erst fischt "Heinzi" einen direkten Freistoß der Gäste auf Kosten einer Ecke, die aber nichts einbrachte, aus dem rechten Dreiangel (40.). Auf der Gegenseite lenkt der Gästekeeper einen 22-Meterfreistoß von "Polo" gedankenschnell über die Querlatte (42.). So blieb es bis zum Halbzeitwechsel beim gerechten Unentschieden.

Nach einer deutlichen "Pausenandacht" von TSG-Chefcoach F. Ridder in puncto Zweikampfqualität sah man mit Beginn der zweiten Hälfte eine deutlich entschlossener zu Werke gehende Wariner Mannschaft viel energischer in den Zweikämpfen.

Die erste gute Torchance ergab sich dann gleich für D. Scheller, der für den verletzten M. Lindner ins Team gerückt war, doch der Torwart pariert den Versuch (47.). Nach einem gelungenen Konter hat E. Wehr die Chance zum Abschluss, doch zu unpräzise sein Schuss (49.). Ein Fernschuss auf der anderen Seite -auch nicht ganz ungefährlich (55.). Die Riesenchance zum Tor hatte dann "Polo", doch aus Nahdistanz säbelt er das Leder über das Tor. Nach etwa einer Stunde sah man bei den Gästen doch schon deutlichen Kräfteverschleiß. Trotzdem hatten sie die Möglichkeit zur Führung in der 71. Minute, vergaben aber kläglich allein vor "Heinzi". Die spielentscheidende Situation in dieser doch sehr intensiv umkämpften, aber nicht unfairen Partie (7 mal Gelb), entwickelte sich dann knapp eine Viertelstunde vor Spielende.

Endlich einmal kann sich S. Zimmermann mit einem gefährlichem Flügellauf über die rechte Seite durchsetzen, auf Umwegen kommt der Ball zu Mittelfeldspieler C. Habl, der nach nicht gerade optimalem eigenem Spiel den Ball zum Siegtreffer im Dassower Tor unterbringt (2:1;77.). Auf Grund einer kämpferisch und auch gelegentlich spielerischen Steigerung in der zweiten Halbzeit sahen sich die Einheimischen letztendlich doch noch optimal belohnt.

TSG Warin: Tor "Heinzi" Struwe; M. Chciuk, D. Scheller, R. Krause, A. Keil, C. Habl, H. Wacks, E. Wehr, S. Zimmermann (80. H. Krohn), R. Schreiber (89. J. von Falken) und "Polo" Prüter.