Ein Angebot des medienhaus nord

Zernin/Rühn Kein Sieger im Derby

Von Robert Grabowski | 28.10.2009, 07:36 Uhr

In einem spannenden Nachbarschaftsduell trennten sich der LSV Zernin und die zweite Vertretung des FSV Rühn in der Fußball-Kreisliga 2:2. Da die Gäste in der ersten Halbzeit ein Übergewicht verbuchten und die Hausherren im zweiten Durchgang besser waren, ist die Punkteteilung gerecht.

"Es war ein typisches Derby. Beide Mannschaften schenkten sich nichts und wollten gewinnen", waren sich die beiden Trainer Torsten Teifel (Zernin) und Mathias Schubert (Rühn II) einig. Dabei war das 2:2 vor allem für den LSV ein wichtiger Teilerfolg. Nach zuletzt drei Niederlagen in Folge stoppte er den Abwärtstrend. Danach sah es aber im ersten Durchgang nicht aus. Die Rühner bestimmten das Geschehen und waren den Hausherren überlegen. Zwingende Torchancen sprangen aber zunächst nicht heraus. Die verunsicherten Zerniner zogen sich zurück und warteten auf ihre Chance. "Bei unserer Verletzungsmisere im Sturm können wir gar nicht anders", erklärt Torsten Teifel. Ihre Angriffsbemühungen wurden vom FSV bereits im Keim erstickt. Der Gast musste bis zur 21. Minute warten, ehe er das erste Mal jubeln durfte. Patrick Schulz ließ drei LSV-Verteidiger stehen und vollendete zum 0:1.

LSV gleicht überraschend ausDanach waren sie aber vor dem Zerniner Gehäuse zu harmlos, um einen weiteren Treffer zu feiern. Stattdessen gelang den Gastgebern der überraschende Ausgleich. Da dem LSV Zernin aus dem Spiel heraus wenig glückte, musste eine Standardsituation herhalten, um ein Tor zu erzielen. Sven Wiese war nach einem Freistoß von Stephan Glauß mit dem Kopf zur Stelle und nickte zum 1:1 ein (43.). Mit diesem Spielstand wechselten beide Teams die Seiten.

Nach Wiederanpfiff zeigten die Hausherren ein völlig anderes Gesicht. Plötzlich gaben sie den Ton an und drängten den FSV in die Defensive. Zernin witterte nach dem etwas glücklichen Ausgleich Morgenluft und wollte den vollen Erfolg. Als Christian Geue in der 75. Minute nach einem Freistoß von Alexander Wittstock im Nachsetzen den Abpraller von FSV-Schlusmann Bernd Pekram zum 2:1 über die Linie drückte, schöpften die Gastgeber neue Hoffnung und waren dem Sieg nahe. Doch nach einer Freistoßvariante der Rühner waren die Zerniner unaufmerksam, sodass Patrick Schulz mit seinem zweiten Treffer den 2:2-Endstand markierte (83.).

"Wir sind mit dem Punkt zufrieden. Rühn war in der ersten Halbzeit besser, wir in der zweiten. Es war bis zum Schluss spannend", sagte LSV-Coach Teifel nach dem Spiel. In die gleiche Kerbe schlug Schubert: "Das Unentschieden entspricht dem Spielverlauf. Wir mussten in der Abwehr einige Umstellungen vornehmen, da vier Akteure nicht zur Verfügung standen. Die Jungs machten ihre Sache aber gut."

Während die LSV-Kicker am Sonntag in Pepelow endlich wieder einen Sieg feiern wollen, kämpft der FSV gegen Bastorf um drei Zähler.

LSV Zernin: Kröplin, Kägebein, Wittstock, M. Schmidt, Wiese, Kröger, Daniel Hübner, Ritschel, Glauß, Feldmann (80. Krause), Brügge (68. Geue).

FSV Rühn II: Pekram, Kaiser, Korth (75. Wischmann), Erdmann, Müller (64. Höter), Benke, Kähler, Kaesler, Warning, Schulz, Görn.