Ein Angebot des medienhaus nord

Pampow In Unterzahl keine echte Siegchance

Von zvs | 12.10.2009, 07:55 Uhr

Die große Überraschung ist ausgeblieben. Der starke Landesliga-Zweite MSV Pampow musste sich in der 2. Hauptrunde des MV-Landespokals Verbandsligist FC Schönberg 1:6 geschlagen geben.

Verbandsligist FC Schönberg ist mit einem 6:1-Sieg beim Landesligisten MSV Pampow zwar standesgemäß in die 3. Hauptrunde des MV-Fußballpokals eingezogen, brauchte aber eine knappe halbe Stunde, um eine Lücke in der Pampower Abwehr zu finden. Nach zwei Kopfballchancen war es Haese, der nach einem abgewehrten Jasim-Kopfball mit platziertem Nachschuss zum 1:0 traf (28.). Wenig später zeigte der Unparteiische nach kurzem Zögern zu Gunsten der Schönberger auf den Elfmeterpunkt. Da ließ sich Pampows Schlussmann Jahnke zu einer bitterbösen Bemerkung in Richtung Schiedsrichter hinreißen und wurde mit einer roten Karte des Platzes verwiesen (30.). Der Schönberger Zysk trat zum fälligen Strafstoß an und scheiterte am sehr gut reagierenden Ersatzkeeper der Platzherren. Die Gäste machten indes wenig beeindruckt weiter und sorgten noch vor der Pause für eine Vorentscheidung: Nach einer starken Flanke staubte Wahab zum 2:0 ab (43.) und Jasim köpfte eine Flanke zum 3:0 ein (44.).

Auch nach dem Seitenwechsel ließ Schönberg nicht locker. Das 4:0 von Kalbau fiel zwar aus abseitsverdächtiger Position, sein Heber war dennoch sehenswert. Nach einer guten Stunde war Schönberg gegen die bemühten Gastgeber in jeder Beziehung im Vorteil und Manthey machte nach Vorlage von Haese in einem Überzahlangriff das 5:0 (60.). Der MSV Pampow zeigte jedoch Charakter, gab sich nie auf und kam durch Niemann zum 1:5-Ehrentreffer (65.). Kurz vor Spielende stellte Kalbau mit dem 6:1 (86.) den alten Abstand wieder her. Am Sieg des FC Schönberg, der eine Stunde in Überzahl spielte, gab es letztlich nichts zu deuteln.