Ein Angebot des medienhaus nord

Wittenberge Im Wasser eine Macht

Von Oliver Knoll | 27.02.2010, 01:57 Uhr

Mit der gelungenen Austragung des 2.

Fuldac-Cups verabschiedeten sich die Schwimmer des SV FreizeitPark Wittenberge als Ausrichter von Schwimmwettbewerben. Künftig fungiert der Schwimmclub Delphin Wittenberge als Veranstalter. Beim Fuldac-Cup in der Prignitzer Badewelt gingen 164 Nachwuchsschwimmer aus den Ländern Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern und Nordrhein-Westfalen an den Start.

Dabei überzeugten die Gastgeber gleich in zweierlei Hinsicht. Einerseits als gute Organisatoren, die spontan zusätzliche Bänke als Sitzgelegenheit für Aktive, Betreuer und Zuschauer herbei schafften, andererseits sportlich. Auf diesem Sektor demonstrierten die jungen Prignitzer Schwimmer wieder einmal eindrucksvoll ihre gewachsene Leistungsstärke.

"Wir haben 37 Goldmedaillen geholt und standen insgesamt 84 mal auf dem Treppchen", sagte der Wittenberger Sportwart Mike Laskewitz nicht ohne Stolz. Auch durch das Trio Karin Wolf, Anna Borgward und Hannes Reinhardt - jeder holte drei Gold- und drei Silbermedaillen - unterstrich der "noch" SV FreizeitPark, dass er im Wasser eine Macht ist.

Und einer setzte sogar noch einen oben drauf: Das erst achtjährige Nachwuchstalent Luc Nadolny absolvierte die 50 Meter Brust in 46,05 Sekunden und die 100 m Brust in 1:43,34 Minuten. In seiner Altersklasse ist in Deutschland noch keiner schneller gewesen. "Leider werden die Zeiten nicht in den Rekordlisten geführt, weil der Fuldac-Cup kein Lizenzwettkampf ist", erklärte Mike Laskewitz.

Der Fuldac-Cup ist ein Breitensportwettkampf, bei denen die jüngsten (wenn es mit der Gesamtbewegung einer Schwimmdisziplin noch nicht richtig klappt) ihre Strecke mit Beinarbeit bewältigen. Das Herantasten an einen Wettkampf, ein Gefühl dafür zu bekommen, sich mit anderen zu messen und sich dabei auf den Punkt konzentrieren, die Abläufe kennen lernen - das ist das Ziel dieser Veranstaltung. Es gab keine Disqualifikationen, aber das Wettkampfgericht, geleitet vom Oberschiedsrichter Andreas Karls, wies die Kinder auf alle Fehler hin. Die vierjährige Chiara Lee Schröder nahm den Sonderpokal für die jüngste Teilnehmerin mit nach Hause.

Jetzt blicken die Prignitzer Schwimmer auf den nächsten Wettkampf. Am 17. April richten sie den 2. Wittenberger Sparkassen Schwimm Cup aus. Dann erstmals als SchwimmClub Delphin Wittenberge.