Ein Angebot des medienhaus nord

Badminton Heine-Schule gelingt Revanche

Von SVZ | 13.12.2016, 23:55 Uhr

Spannende Spiele, sportliche Fairness und großartiger Ehrgeiz prägten den 2. Federleicht-Cup der Schweriner Grundschulen

An bislang drei Schweriner Grundschulen können Erst- bis Viertklässer dem Badmintonsport nachgehen. Einmal wöchentlich trainieren sie im Rahmen einer Arbeitsgemeinschaft an ihrer Schule. In diesem Zusammenhang hat der BSC Schwerin als Kooperationspartner 2015 ein Grundschulturnier ins Leben gerufen – den Federleicht Cup. Nach erfolgreichem Start ging es nun in die zweite Runde. Natürlich sind die Heine-, die Reuter-, und die Holgersson-Schule der Einladung gefolgt. Zwar standen um 9 Uhr morgens weniger Kinder als im letzten Jahr in der Sporthalle, aber dafür waren wirklich alle der insgesamt 41 Badmintonspieler mehr als heiß auf den Federleicht Cup.

Drei Stunden lang maßen sich die Kleinen in verschiedenen Staffelspielen, Badmintonwettbewerben und Teamwettkämpfen. Mit einer Schatzjagd wurde begonnen, es folgten die Suche nach dem Aufschlagkönig, eine spannende Federballjonglage, ein Kräftemessen im „Dänisch Einzel“ und schließlich das sogenannte „Sammelfieber“. Die Stimmung und sportliche Fairness war beeindruckend. Der Ehrgeiz bis zum Schluss großartig. Immerhin standen nicht nur die begehrten Podestplätze auf dem Spiel. Der Mannschaftspokal war das erklärte Ziel aller Anwesenden. Diesen Eindruck bekam auch Andreas „Sprotte“ Böttcher, der sich als Verantwortlicher der Schweriner Sportjugend ein Bild vom Turnier machte.

Als Titelverteidiger waren die Fritz-Reuter-Schüler angereist und mit dem Pott wollten sie natürlich erneut nach Hause reisen. Um 12 Uhr war es dann soweit, die Punkte waren ausgezählt. Zuerst wurden die jeweils vier Bestplatzierten der einzelnen Klassenstufen gekürt. Als einziges Mädchen konnte sich Olivia Schwarz (2. Klasse) unter den Jungs behaupten. Dann kam es zur Verkündung des Teamergebnis. Während sich die Lokalmatadoren etwas abgeschlagen auf dem 3. Platz wiederfanden, war vorne die Luft knapp. Hauchdünn setzte sich – ausschlaggebend war tatsächlich ihr Sieg im allerletzten Wettbewerb – die Mannschaft der Heinrich-Heine-Grundschule durch. Die Revanche für die knappe Niederlage beim letztjährigen Federleicht-Cup war damit erfolgreich, der Jubel riesig.

Schon jetzt ist klar: eine Fortsetzung des Federleicht Cups wird es 2017 definitiv geben – vielleicht dann mit Schule Nummer vier?