Ein Angebot des medienhaus nord

Parchim Handball Kreisliga Männer: Klare Niederlage des Parchimer SV erst in Schlussviertelstunde besiegelt

Von anwo | 28.12.2010, 08:43 Uhr

Am vierten Adventssonntag begann für die Handballer des Parchimer SV die Rückrunde in der Kreisliga beim souveränen Tabellenführer dem Güstrower HV.

 

Trotz der Auftaktniederlage gegen dieses Team am ersten Saisonspieltag waren die Parchimer vor dem Spiel recht optimistisch und hatten die Absicht, das Spiel nicht frühzeitig abzugeben. Leider fehlten im Gegensatz zu den in Bestbesetzung antretenden Barlach städtern den Parchimern wieder einmal einige Spieler. Doch davon war am Anfang nichts zu merken, denn die Parchimer spielten aus der neu formierten und sicher agierenden 5:1-Abwehr um Torwart Reno Kollwitz schnelle Angriffe und führte zum großen Erstaunen der Güstrower Spieler und Zuschauer in der Kongresshalle durch zwei Tore von Lukas Blum mit 2:0. Die Gastgeber erreichten den Ausgleich, aber die Parchimer hielten dagegen und zogen Tore von Gregor Köhler und Robert Seget wieder in Front. Es gelang in dieser Phase keiner Mannschaft ein deutlicher Vorsprung.

Die Parchimer kämpften und spielten aufopferungsvoll und forderten dem Favoriten alles ab. Die Folge war nach zwölf Minuten eine Auszeit der Gastgeber. Doch auch davon ließen sich die Parchimer nicht beeinflussen und ließen bis zum 12:12 keinen weiteren Güstrower Vorsprung zu. Kurz danach reagierten aber die Schiedsrichter aus Rostock aus Parchimer Sicht völlig überzogen, als sie Tobias Prager nach einer normalen Abwehraktion vom restlichen Spiel ausschlossen. Danach pfiffen sie einen Tempogegenstoß des frei aufs Güstrower Tor zulaufenden Gregor Köhler unberechtigt ab und sprachen anschließend noch eine Zeitstrafe gegen den Parchimer Spieler aus, da diese vom Güstrower Torwart in unsportlicher Art gefordert wurde. Somit wurden die Parchimer in kürzester Zeit mit unverständlichen Entscheidungen bestraft und gelangten mit 12:16 bis zur Halbzeitpause in Rückstand.

Nach der Pause fingen sich die Parchimer wieder, verkürzten den Güstrower Vorsprung auf drei Tore und hielten das Spiel aufgrund eines hohen kämpferischen Einsatzes wieder offen. Schade nur, dass nach einem wiederholten rüden Foul gegen ihn, jetzt auch noch Rene Schlie auf Parchimer Seite ausfiel und dadurch der PSV erneut geschwächt wurde. Dieses nutzten die Gastgeber jetzt gnadenlos aus und erreichten in den letzten 15 Minuten ein deutliches Torverhältnis bis zum 32:22 Endstand.

Parchimer SV: Lukas Steffen, Andreas Ebeling, Reno Kollwitz (im Tor), Gregor Köhler, Thomas Dormann, Rene Schlie, Marco Wobser, Lukas Blum,Tobias Prager, Uwe Gottschalk, Robert Seget