Ein Angebot des medienhaus nord

Warin Gästeteam enttäuschte

Von Uwe Kolbusa | 26.10.2009, 07:43 Uhr

Bereits nach gut einer halben Stunde war diese Auswärtspartie der Wariner eigentlich schon zu ihren Ungunsten entschieden, denn die Heimmannschaft führte 3:0! Dabei hatten sich die Gäste so viel vorgenommen.

Eindringlich noch die Worte in der Mannschaftsbesprechung von Chefcoach F. Ridder, hellwach und voll konzentriert von Beginn an ins Match zu gehen, um nicht wie zuletzt gegen Schönberg nach einer Viertelstunde schon 0:2 zurück zu liegen. Doch nach nicht einmal zwei Spielminuten waren diese Worte im Spielgeschehen der Gäste nur noch Schall und Rauch.

Gleich mit dem ersten Angriff in Richtung Wariner Tor erzielten die Carlower das 1:0 durch ihren schnellen Rechtsaußen. Mit einer Kopfballstaffette durchs zentrale Mittelfeld, die TSG-Spieler nur Statisten bei der Abwehr, ebneten sich die SG-Spieler ganz einfach den Weg zum 2:0 (14.). Völlig indisskutabel, nicht nur in dieser Situation, das Zweikampfverhalten der Gästespieler.

Es krankte an allen EckenEine Minute später rettete der Wariner Schlussmann "Heinzi" Struwe großartig gegen einen wieder völlig frei zum Schuss kommenden Carlower. Im Wariner Spiel dagegen krankte es an allen Ecken. Von konstruktivem Spielaufbau konnte nie die Rede sein. Eine gute Chance hatte dann doch M. Manns (20.) nach langem Pass von S. Zimmermann. Aus Nahdistanz, aber schon etwas spitzem Winkel setzte er den Direktversuch knapp neben den linken Pfosten. Plötzlich ging ein Ruck durch die Wariner Mannschaft, man konnte sich für ein paar Minuten am gegnerischen Strafraum festsetzen. S. Zimmermann mit einem Schlenzer (21.), E. Wehr traf von Halbrechts nur das Außennetz (24.), sowie ein Fernschuss von R. Krause dicht übers Tor (25.), aber Zählbares, gegen die keineswegs sattelfeste SG-Hintermannschaft, sprang nicht heraus. Nach nur etwa fünf Minuten war diese kleine Drangperiode der Rot-Weißen aber schon wieder vorbei.

In der 28. Minute brannte es dann wieder lichterloh auf der anderen Seite im TSG-Strafraum, doch aus bester Position verzog der gegnerische Spieler. Nur kurz darauf einer der vielen Ballverluste im Wariner Mittelfeld und schon waren die Einheimischen wieder gefährlich vor dem TSG-Gehäuse. A. Keil konnte gerade noch auf der Torlinie klären (30.). Nach einem Spielzug wie auf dem Schachbrett mit Doppelpässen durch die Wariner Abwehr erzielten die Platzherren das vorentscheidende 3:0 (33.).

Völlig verdient diese klare Führung der SG Carlow zur Pause.

Mit Anpfiff von Schiri Hennings (Hagenow) zur zweiten Hälfte keimte auch bei den wenigen mitgereisten TSG-Fans, nach zwei guten Möglichkeiten von Manns (46. und 48.), noch einmal Hoffnung auf eine Resultatverbesserung auf. Aber mit dem vierten Gegentreffer, vorausgegangen waren wieder klare eigene Abwehrschwächen, war auch diese Hoffnung schnell verflogen (4:0; 58.). Nach gleich einer gelungenen Dreifachparade des Wariner Schlussmanns gegen jeweils frei vor ihm zum Schuss kommenden Carlower Schützen, konnten die Gäste den anschließenden Konter wenigstens zum Ehrentreffer durch M. Grattke nutzen (4:1;62.). Fast immer nach dem gleichen Muster, schnelle Vorstöße bis zur Grundlinie und dann scharfe flache Hereingaben vors Tor, so konnten die Carlower letztendlich auch das 5:1-Endresultat, wenn auch leicht abseitsverdächtig, erzielen.

Unfreiwillige AufbauhilfeWie schon früher leistete Warin einmal mehr unfreiwillig "Aufbauhilfe" beim Tabellenvorletzten. Allerdings müsste spätestens jetzt, nach dieser eher blamablen Vorstellung, sich das gesamte TSG-Kollektiv ob der gebrachten Leistung mächtig über die Einstellung und den Einsatz im Spiel hinterfragen!

TSG Warin: Tor "Heinzi" Struwe; M. Chciuk (76. J.von Falken), M. Lindner, A. Keil, R. Krause, T. Ihde, M. Grattke, E. Wehr, M. Manns (61. R. Schreiber), S. Zimmermann, "Polo" Prüter (89. H. Krohn)