Ein Angebot des medienhaus nord

Renzow Fahrturnier der Extraklasse

Von Bernd Rackow | 08.09.2009, 01:57 Uhr

Zum Auftakt des 11. Fahrturnier Renzow am Wochenende wurde es erst einmal ungemütlich. Bei strömendem Regen mussten am Sonnabend früh um 7 Uhr die ersten Gespanne in den Dressurparcours.

Die Einspänner machten den Anfang. Marie-Luise Niederhacke vom RFV Eichengrund Lenthförden, Schleswig-Hostein, zeigte die beste Dressur. Auf die Plätze zwei und drei kam Hendrik Hormann vom RFV Lübtheen-Garlitz, der mit zwei Gespannen am Start war.

Gleich im Anschluss ging es für die Fahrer in den Hindernisparcours. Die Entscheidung fiel erst im Stechen. Hier zeigte der Brandenburger Mario Dwars vom RFSG Damsbrück/Waldhof die beste Leistung. Peter Lembcke und Joachim Giese vom gastgebenden RFV Gadebusch mussten sich in der Dressur mit dem elften Platz begnügen, den sie sich mit gleicher Wertung teilten. Nicht viel besser lief es für die beiden im Hindernisparcours. Joachim Giese kam auf Platz 15, Peter Lembcke auf Platz 16.

Im Gelände fiel am zweiten Turniertag die Entscheidung. Erneut war Mario Dwars erfolgreich. Hendrik Hormann, der mit seinen beiden Gespannen wieder Zweiter und Dritter wurde, sicherte sich wie im Vorjahr den Gesamtsieg und den Landesmeistertitel. Von den einheimischen Fahrern war im Gelände nur noch Peter Lembcke am Start. Er fuhr einen guten siebten Platz im Gelände heraus.

Der Lokalmatador Joachim Giese bewies mit seinem zweiten Rang seine Klasse im Umgang mit dem Zweispänner. Dritter wurde der Schleswig-Holsteiner Hans-Reimer Sievers vom RFV Lutzhorn. Bester im Gelände wurde Erhard Schildt aus Ganschow. Turnierleiter Lothar Volkwein legte mit einem fünften Rang in der Dressur einen erfreulichen Start hin. Im Hindernisparcours reichte es zwar nur zu Platz 15. Nach dem ersten Tag lag er als Achter in der Zwischenwertung noch aussichtsreich im Rennen.

Mit der zweitbesten Geländezeit reichte es in der Gesamtabrechnung noch zu einem sehr guten vierten Rang.

Am zweiten Turniertag mussten die neun Bewerber um die Kreismeisterschaft Nordwestmecklenburg als Erste auf den Turnierplatz. Pünktlich um 7 Uhr ging es in die Dressur. Hier erwies sich der jüngste Starter Joseph Blank als Bester. Der 14-Jährige wird von Turnierleiter Lothar Volkwein trainiert und zeigte als Lokalmatador zur Freude der Renzower Zuschauer eine überzeugende Leistung. Heiko Nitsch vom RFV Zwei Eichen aus Mühlen-Eichsen wurde in der Dressur Zweiter vor Daniela Winther, die für den RFV Badower Füchse startet.

Im anschließenden Stil-Hindernisfahren war am Ende Kay Gerhardt von der Insel Poel vorn. Joseph Blank zeigte auch hier sein Talent und wurde Zweiter vor Klaus-Peter Schilling aus Badow. In der Gesamtwertung um die Kreismeisterschaft ging es sehr knapp zu. Der Titel blieb in Renzow. An diesem Tag erwies sich der Jüngste als der Beste. Joseph Blank konnte sich die Meisterschärpe umhängen lassen und wurde von seinen Fans lautstark gefeiert.