Ein Angebot des medienhaus nord

Bützow Auswärts eine weiße Weste

Von roki | 21.09.2009, 07:58 Uhr

Trotz erneuter personeller Engpässe gewann der TSV Bützow in der Fußball-Landesliga Nord beim SV Pastow mit 4:2.

Damit holte er auch im zweiten Auswärtsspiel in dieser Saison die volle Punktzahl. Nach den Ausfällen von Mario Bradatsch, Jakob Kühn und Torsten Mahncke meldete sich auch noch Stefan Kuchenbecker während des Aufwärmens ab. Beim Geburtstagskind brach eine alte Verletzung wieder auf. TSV-Trainer Werner Sewe musste deshalb kurzfristig umdisponieren und bewies dabei ein glückliches Händchen. Mit Oldie Raiko Willigerode baute er einen erfahrenen Akteur in die Defensive ein. Dieser Schachtzug war Gold wert. Denn sowohl Willigerode als auch Frank Fust, Abräumer vor der Abwehr, verdienten sich mit ihrer tadellosen Leistung Bestnoten.

Die Gäste waren von Beginn an hellwach. Auf dem saftigen Grün spielten sie munter nach vorne. "Wir schafften viele Strafraumsituationen mit denen der Gegner nicht zurecht kam", sagte Sewe nach dem Spiel. Dennoch dauerte es knapp eine halbe Stunde, ehe die Bützower aus ihrem Chancenplus Kapital schlugen. Angreifer Steve Bärmlich war es, der die Gäste in Front schoss und das erlösende 1:0 erzielte.

Der TSV ließ auch im Anschluss nicht locker und ruhte sich nicht auf dem knappen Vorsprung aus. Andreas Runge netzte nach einem Freistoß von Chris Koslow aus Nahdistanz ein (43.). Mit dem 2:0 ging es auch in die Pause.

Gastgeber über weite Strecken ideenlosDie Bützower gingen auch in Abschnitt zwei konzentriert zu Werke und verhinderten somit einen frühen Anschlusstreffer. Stattdessen führten sie in der 53. Minute die Vorentscheidung herbei. Grabowski erhöhte nach Vorlage von Koslow auf 3:0. Die Gastgeber spielten über weite Strecken ideenlos. Sie versuchten immer wieder, durch Einzelaktionen zum Erfolg zu kommen. Doch an der TSV-Defensive um Schlussmann Ricardo Pittack-Ott gab es zunächst kein Vorbeikommen. Die Bützower blieben immer wieder durch Konter gefährlich. Sie überliefen des Öfteren die aufgerückte Pastower Abwehr. Das 4:0 durch Bärmlich verweigerte das Schiedsrichtergespann aufgrund einer angeblichen Abseitsstellung des Angreifers. Doch kurze Zeit später war es dann soweit. Chris Koslow verwandelte einen an Grabowski verursachten Foulelfmeter (74.). Doch im direkten Gegenzug verkürzten die Gastgeber auf 1:4. Im Gefühl des sicheren Sieges ließen es die Bützower etwas ruhiger angehen. Die drei Punkte gerieten letztlich nie in Gefahr. Daran änderte auch der Treffer zum 2:4-Endstand der Pastower nichts mehr (89., Foulelfmeter).

"Viele Spieler zeigten heute einen viel größeren Siegeswillen als in der Vorwoche. Vor allem in der Offensive waren wir hungriger. Die Mannschaft setzte das um, was wir uns vorgenommen hatten", sagte Werner Sewe.

Für den TSV Bützow kamen zum Einsatz: Pittack-Ott, Willigerode, Boldt, Winter, Köster, Fust, Algner, Koslow (90. Kuska), Runge, Bärmlich, Grabowski.