Ein Angebot des medienhaus nord

Bützow Aufsteiger bricht zum Schluss ein

Von vome | 23.09.2009, 07:48 Uhr

Mit dem ESV Hagenow gastierte der Liga-Fünfte der vergangenen Handball-Verbandsliga-Saison beim Aufsteiger TSV Bützow II in der Wilhelm-Schröder-Sporthalle.

Die Gastgeber verkauften sich gut und trotzten dem Favoriten ein 26:26-Unentschieden ab.

In der Anfangsphase lief viel über die linke Bützower Angriffsseite. Sebastian Ritter verwandelte einige Würfe. Der TSV baute seinen Vorsprung kontinuierlich aus, sodass er nach 20 Minuten 14:10 führte. Martin Strigun im Tor der Gastgeber, der den einen oder anderen Hagenower Schützen durch seine Paraden zur Verzweiflung brachte, sah dann aber einen Einbruch seiner Vorderleute. Bützow langte in der Abwehr nicht mehr richtig zu und die Angriffsbemühungen blieben meistens erfolglos. Das ermöglichte den Gästen, den Spielstand zu verkürzen. Beim Seitenwechsel stand es 15:14 für den TSV.

Das Spiel plätscherte in Durchgang zwei zunächst vor sich hin. Beide Abwehrreihen arbeiteten hart und kassierten so einige Zeitstrafen. Die Unterzahlspiele überstanden die Bützower auch dank der Leistung im Deckungszentrum von Carsten Behning besser als die Gäste. Der TSV setzte sich mit vier Toren ab und sah schon wie der sichere Sieger aus. Die Truppe von Trainer Felix Eckert brach jedoch erneut ein und kassierte unnötige Gegentreffer. 30 Sekunden vor dem Ende scheiterte Sebastian Kröger vom Siebenmeter-Punkt. Den letzten Angriff verwandelten die Hagenower zum 26:26-Endstand. Nach einem Punkt aus den ersten beiden Partien treffen die Bützower am Sonnabend in heimischer Halle auf den Plauer SV.

TSV Bützow II: Gründler, Strigun (beide im Tor), Behning, Berger, Kröger (5 Tore), Peters (2), Ritter (5), Rossnagel (2), Schünemann (2), Schröder (6), Tresp (3), Zeh (1), Znoyek.