Ein Angebot des medienhaus nord

Sportlerwahl WM-Teilnehmer nominiert

Von olik | 20.12.2017, 20:46 Uhr

Heute beginnt Suche nach den Prignitzer Sportlern 2017

Die Suche nach den Prignitzer Sportlern 2017 beginnt. Die Kandidatenliste steht. Insgesamt 25 Sportler, Mannschaften sowie Trainer und Funktionäre (siehe Liste auf dieser Seite) gehen bei der Sportlerumfrage in der Prignitz in den fünf Kategorien Sportler, Nachwuchssportler, Mannschaft, Nachwuchsteam sowie Trainer/Übungsleiter/ Betreuer an den Start. Veranstaltet wird die Wahl vom „Prignitzer“. Es ist die einzige Wahl im Kreis, in der allein Sie, liebe Leserinnen und Leser, mit ihrem Votum (Stimmzettel) den Ausgang entscheiden.

Heute veröffentlichen wir erstmals die Liste der Kandidaten. In den kommenden Wochen werden die nominierten Sportlerinnen und Sportler in Wort und Bild näher vorgestellt. Mit dem dann jedes mal veröffentlichten Stimmzettel wird gewählt. Einsendeschluss für die Stimmzettel ist der 22. Januar 2018 (Poststempel).

Die Auswahl der Kandidaten erfolgte wie zuletzt üblich. Deshalb wurden die Sportseiten seit Januar noch einmal gewälzt und viele Namen in der Redaktion kontrovers diskutiert. Gesucht wurden Sportler oder Mannschaften, die Erfolge von Landesebene bis hin zu Deutschen Meisterschaften vorweisen konnten. Oder auch Trainer und Funktionäre, die in diesem Jahr – oder schon seit längerem – im Sport etwas bewegt haben. Heraus kamen wieder mehr als 30 Namen in den fünf Kategorien. Wir haben uns dann entschieden, jeweils fünf Kandidaten pro Kategorie zu nominieren.

Die Kandidatenliste, hat Potenzial. So finden sich bei den Nachwuchsteams zum Beispiel dort mit dem Rock’n’Roll-Tanzpaar Johanna Wolf/Niklas Bahr vom Tanzcentrum Wittenberge Teilnehmer an den Welt und Europameisterschaften. Zu den Konkurrenten zählen die U12-Jungen der Leichtathletik-Gemeinschaft (LG) Prignitz, die den Sportschulen bei den Landestitelkämpfen der Mannschaften das Nachsehen gaben. Nicht zu vergessen die Nachwuchsfußballer der A-Junioren von Einheit Perleberg (Aufstieg in die Brandenburgliga) und der E-Junioren des Pritzwalker FHV 03, die das Finale im Landespokal erreichten. Oder die Tischtennisjungen die SV Perleberg 1994, Meister der Landesliga.

Bei den Einzelsportlern sieht sich die für Perleberg startende und mit DM-Bronze dekorierte Keglerin Marianne Wilke vier Herren gegenüber: Steffen Schmolke ( SchwimmClub Delphin Wittenberge), den Leichtathleten des SSV Einheit Perleberg, Toralf Jastram und Stephan Krakow, und dem Wittenberger Pistolenschützen Karlo Pretzat.

Zwei Leichtathleten treten auch in der Kategorie der Nachwuchssportler an: Tim Engel (in mehreren Disziplinen in der nationalen Bestenliste vorn dabei) und DM-Teilnehmerin Zoe Stephan (beide SC Hertha Karstädt/LG Prignitz). Die Konkurrenten des Duos sind die Wittenberger Schwimmerin Lea Altenburg, der Perleberger Kegler Ricardo Grimm und Fabrice Krüger von den ESV-Ringern.

Bei den Erwachsenen sind die Bundesliga-Kegler des SVL Seedorf 1919 dabei. Und wir berücksichtigen den Aufstieg der Wittenberger Tischtennisherren sowie das gute Abschneiden der Pritzwalker Mixed-Volleyballer, der Perleberger Altherrenfußballer und des Pistolenteams der Gilde aus der Elbestadt.

Ein Quintett ist auch in der Kategorie Trainer/Übungsleiter/Funktionäre nominiert. Rock’n’Roll-Trainerin Sybille Rösel ist nicht nur den Tänzern ein Begriff. Das gilt auch für Kurt Wilke. Das Kegler-Urgestein vom SVL Seedorf wurde zum Ehrenpräsidenten des Landesverbandes ernannt. Fußballer Steffen Stolz kann als Jugendtrainer beim SV Eiche 05 Weisen viele Erfolge vorweisen. Und Tischtennis in Wittenberge sowie Badminton in Karstädt sind ohne Klaus Wendekamm und Ingo Salow undenkbar.

Wie ihre Wahl, liebe Leserinnen und Leser, in den fünf Kategorien ausgefallen ist, das wird im Februar im Rahmen einer kleinen Feierstunde in Wittenberge bekanntgegeben.