Ein Angebot des medienhaus nord

Kegeln Starke Aufritte auf drei Bahnen

Von TOGO | 09.01.2019, 05:57 Uhr

Marianne Wilke (Damen B), Kurt Wilke (Herren C) und Ricardo Grimm (Junioren) holen Landesmeistertitel im Dreibahnenspiel

Einen sehr guten Start ins neue Jahr haben die Allrounder vom Prignitzer Keglerverband (PKV) bei den im niedersächsischen Wolfsburg ausgetragenen Brandenburger Landesmeisterschaften Dreibahnen 2019 hingelegt. Die für die SpG Prignitz spielende Marianne Wilke verteidigte bei den Damen B ihren Vorjahreserfolg und machte damit den Titel-Hattrick in dieser Altersklasse perfekt. Ehemann Kurt Wilke (SVL Seedorf 1919) war bei den Herren C erfolgreich. Sogar einen Doppelerfolg feierten die Perleberger Ricardo Grimm und Til Runge bei den Junioren U23.

„Die Landesmeisterschaften sind sehr erfolgreich für die Prignitzer gelaufen, zumal Marianne und ich sowie Ricardo sich für die Deutschen Meisterschaften im Mai in Wolfsburg qualifizieren konnten“, zog Seedorfs Vereinschef Kurt Wilke nach den Titelkämpfen in der Autostadt sein Fazit. Bei den Damen B lieferte sich Marianne Wilke (761) erneut einen Zweikampf um Gold mit Rita Kölling (KSV Dahme/787). Nachdem die Seedorferin auf der Bohle- und Scherenbahn noch knapp hinter Kölling lag, erspielte sie sich auf der Classic den entscheidenden Vorteil. „Marianne hat seit Wochen Probleme mit der Schulter. Deswegen ist der Titelgewinn umso mehr wert“, berichtet Gatte Kurt.

Der lieferte sich bei den Herren C ein spannendes Duell mit Helmut Heinke (Lok Potsdam). Das Duo, in diesem Jahr erst von den Herren B in den älteren Jahrgang aufgerückt, hatte es mit Abonnementsieger Heinz Bolfraß (Rüdersdorf) zu tun. Nach jeweils 40 Würfen auf der Bohle- und Scherenbahn lag Heinke noch neun Holz vor Wilke, doch auf der hierzulande kaum gespielten Classic schwächelte der Potsdamer bei den letzten Würfen. Kurt Wilke schob dagegen zehn Holz mehr, hatte am Ende 809 Holz (298/276/235) auf dem Konto und holte sich den Landesmeistertitel vor Heinke (808) und Bolfraß (793). „Mit meinem Ergebnis habe ich diesmal auch das Familienduell gewonnen“, frohlockte Wilke, nachdem er in den Vorjahren stets hinter den Resultaten seiner Marianne geblieben war.

Stark trumpften auch die beiden Perleberger Starter in der Juniorenkonkurrenz auf. Ricardo Grimm, im Vorjahr noch Dritter, schob auf der Bohle-(300), Schere-(287) und Classicbahn (230) jeweils das beste Ergebnis und gewann mit insgesamt 817 Holz verdient die Goldmedaille. „Ricardo hat auch stark gespielt“, zollte Kurt Wilke dem jungen Mann, der für die erste Männermannschaft der SpG Prignitz in der 2. Landesklasse spielt, ein Lob. Mit etwas Abstand, aber genauso souverän sicherte sich Grimms Teamkollege Til Runge (289/280/222) wie im Vorjahr Silber mit 791 Holz.