Ein Angebot des medienhaus nord

Perleberg Sieg gegen Vorletzten ist Pflicht

Von olik | 07.12.2017, 23:28 Uhr

Einheit Perleberg will sich mit drei Punkten gegen Angermünde in Winterpause verabschieden / Meyenburg erwartet Veritas zum Derby

Am vorletzten Spieltag vor der Winterpause präsentieren sich fast alle Prignitzer Kicker auf Landesebene noch einmal den heimischen Fans. Im Mittelpunkt steht dabei das Derby zwischen dem Meyenburger SV Wacker und Veritas Wittenberge/Breese in der Landesklasse West. Rot-Weiß Gülitz empfängt den TSV Treuenbrietzen. In der Landesliga Nord hat der SSV Einheit Perleberg den Angermünder FC zu Gast. Der Pritzwalker FHV 03 ist spielfrei. Die Partien beginnen morgen um 13 Uhr.


Landesliga NordSSV Einheit Perleberg – Angermünder FC. Die Gastgeber beschließen mit diesem Heimspiel gegen den Tabellenvorletzten die Hinserie (die ursprünglich für den 16. Dezember geplante Partie in Hennigsdorf wurde bereits ausgetragen). Und beim Blick auf das Papier deutet vieles auf einen eher leichten Gang für die Perleberger hin. Die Angermünder haben gerade vier Punkte auf ihrem Konto, verzeichneten erst einen Sieg (3:1 gegen Zehdenick) und haben mit neun Toren die wenigsten Treffer in der Liga erzielt.

Gute Aussichten für die Einheit-Elf, nach selbst neun Spielen ohne Sieg mal wieder einen Dreier zu landen. Die letzte Partie gewinnen und sich mit einem Erfolgserlebnis von den eigenen Fans in die Pause zu verabschieden – das ist natürlich das Ziel. Das braucht noch nicht mal ausgesprochen werden. „Alle Spieler an Deck“, meldet Einheit-Trainer André. Schutta vor der Partie.


Landesklasse WestMeyenburger SV Wacker – FSV Veritas Wittenberge/ Breese. Vorhersagen über den Ausgang des Kreisderbys sind diesmal schwer zu treffen. Beide Teams waren zuletzt von zahlreichen Ausfällen betroffen, mussten oft improvisieren. Beim Blick auf die Tabelle scheint das den Meyenburgern bislang besser gelungen zu sein. Mit dem 1:0 in Bornim tankte die Wacker-Elf von Trainer Rüdiger Otto zusätzliches Selbstvertrauen vor dem Duell gegen den Kreisrivalen. Die Wittenberger ihrerseits müssen nach der Zwangspause durch die beiden Spielausfälle zuletzt versuchen, möglichst schnell den Rhythmus zu finden

„Personell sind außer dem erkrankten Benjamin Kampehl alle an Bord. Wir haben jetzt zwei Spiele nicht gespielt, deshalb weiß man nicht recht wie die Mannschaft damit umgeht. Trotzdem möchten wir drei Punkte einfahren“, sagte Veritas-Trainer Christian Krause vor der morgigen Begegnung.

SV Rot-Weiß Gülitz – TSV Treuenbrietzen. Schlusslicht Gülitz steht vor dem nächsten Kellerduell. Zu Gast ist der Tabellenvorletzte aus Treuenbrietzen. Die Rot-Weißen brauchen und wollen den zweiten Heimsieg der Saison. Der erste Erfolg vor eigenem Publikum datiert vom 31. Oktober (1:0 gegen Union Neuruppin). Seitdem wartet die Elf auf ein Erfolgserlebnis. Gelingt morgen endlich mal wieder eines, reichen die Platzherren die Rote Laterne an die TSV-Elf weiter.