Ein Angebot des medienhaus nord

Motorrad-Asse starten in verkürzte Saison Sektdusche ist gestrichen

Von olik | 15.08.2020, 00:00 Uhr

Auftakt zur IDM in Assen unter strengen Auflagen / Holzhauer-Team schickt Polita und Puffe ins Rennen

Auf dem TT Circuit van Drenthe in Assen in den Niederlanden dröhnen seit gestern die Motoren der Zweiräder. Es ist der Auftakt der Internationalen Deutsche Motorradmeisterschaft (IDM). Die wegen Corona verkürzten Titelkämpfe werden in diesem Jahr an vier Orten mit Läufen in allen Klassen ausgetragen. Die weiteren Rennen finden – wie in Assen ohne Zuschauer – auf dem Sachsenring (7./ 8. September), dem Lausitzring (11./12. September) und dem Hockenheimring (25. bis 27. September) statt.

Das Wittenberger Honda-Team Holzhauer Racing Promotion geht in der Superbikeklasse mit dem Italiener Alex Polita, dem neuverpflichteten Vorjahres-Vizemeister Julian Puffe sowie dem Neueinsteiger Nils Endtler an den Start. Im Fokus des Prignitzer Teams stehen Alessandro Polita und Julian Puffe. Der erfahrene Italiener Polita geht in sein drittes Jahr bei Holzhauer. Der 36-Jährige, im Jahr 2006 Weltmeister in der Klasse Superstock 1000, fuhr bislang konstant in die Punkte, der Sprung nach ganz vorn gelang bislang noch nicht.

Der Schleizer Julian Puffe stieg 2018 in die IDM-Superbikeklasse ein. In der vergangenen Saison holte er sich hinter Ilya Mikhalchik, seinem Kollegen vom Team alpha Racing-Van Zon-BMW, die Vizemeisterschaft.

Was er von seinen beiden Fahrern auf den Honda Fireblade CBR 1000 RR-R erwartet, darüber wollte Teamchef Jens Holzhauer noch keine feste Aussage machen. „Es ist so: Wir bewegen uns zwar schon in einem guten Zielkreis, sind aber auch oft mal schnell wieder raus aus dem Kreis. Einfach weil uns noch die Erfahrung fehlt bei dem neuen Projekt. Wenn man realistisch ist, kann man ein Top-Fünf-Ergebnis fahren. Und damit wären wir für den Anfang schon mal zufrieden“, sagte Holzhauer gegenüber dem Motorsportmagazin „Speedweek“.

Die Corona-Auflagen in Assen sind streng. Das Konzept sieht maximal 1000 Personen für das IDM-Event vor. Jeder Anwesende ist anhand von Listen namentlich bekannt. Zuschauer sind keine erlaubt. Es herrscht Maskenpflicht. Das gilt vorerst nicht für das Fahrerlager. Die Abstandsregel ist aber unbedingt und strikt einzuhalten und das Tragen einer Maske wird empfohlen. Die Siegerehrung findet im Parc Fermé unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt, auch ohne Teammitglieder. Die Siegerehrung wird per Livestream übertragen. Die Podeste werden mit einem Mindestabstand von 1,5 Meter auf der Bühne aufgestellt. Sektspritzen ist ebenfalls gestrichen.