Ein Angebot des medienhaus nord

Reitsport Saskia Ohrmund siegt erneut

Von olik | 05.06.2017, 21:30 Uhr

Neustädterin gewinnt wie in Vorjahr Hauptspringen beim Reitturnier des RFV Blüthen

Der Wettergott bescherte dem RFV Blüthen einen sonnigen Abschluss des 64. Reit-, Spring- und Fahrturniers. Bei der Hauptveranstaltung am Pfingstsonntag füllten sich ab Mittag die Ränge und bildeten einen würdigen Rahmen für die Reiterrallye der kleinsten Sportler, für das Schauprogramm oder das M-Springen mit Siegerrunde.

Das gewannen – wie im Vorjahr – Saskia Ohrmund aus Neustadt und Tabita. Sieben Reiter-Pferd-Paare hatten die Siegerrunde im M-Springen um den Großen Preis von Blüthen erreicht. Und Saskia Ohrmund verwies hier mit einer fehlerfreien Runde in 32,71 Sekunden Steffen Rossau mit Quintakko (Flessau/0/33.45) sowie Wolfgang Schäl und Conturio (Neustadt/0/33.55) auf die Plätze zwei und drei. Bester Prignitzer in dieser Prüfung war der jetzt für das Landgestüt Redefin startende Lukas Burmeister mit Cleo. Das Paar hatte mit 29,18 Sekunden zwar die schnellste Zeit, leistete sich aber einen Abwurf.

Dagegen landete Lukas Burmeister in einer anderen Disziplin ganz vorn: Er sicherte sich den erstmals ausgelobten und mit Geld dotierten Sonderehrenpreis für den besten Springreiter. Ermittelt anhand der Platzierungen. Den Ehrenpreis für den besten Dressurreiter erhielt Nele Lubina (FahrSV Winsen/Luhe).

„Es war ein gut besuchtes Turnier und wir haben guten Sport gesehen“, zog Heinrich Blume, Vorsitzender des RFV Blüthen, eine positive Bilanz. Rund 2500 Zuschauer verfolgten die 31 Prüfungen in Dressur, Springen und Fahren. Die Siege in 13 Prüfungen blieben in der Prignitz. So gewannen unter anderem Jeannette See (RV Lindenhof/Klein Woltersdorf) mit Waschanti, Nadine Ollmann (RFV Uenze) mit Quintana und Desiree Pfauder (RSG Pritzwalk) mit Samantha in der Dressur, Stephan Hoffmann (RFV Uenze) mit Albertino und Conto Blanco zwei Springen sowie Hartmut Schulz (RFV Putlitz) und Gerald Tuppat (PferdeSV Am Meynbach) zwei Fahrprüfungen. Eigentlich sind es 14 Prignitzer Siege, denn Lukas Burmeister triumphierte mit Cleo im M-Springen mit Stechen.

Sehr gut an kam wieder das Flutlichtspringen, indem Anne Klocke (RFV HLG Neustadt) und King die Nase vorn hatten. „Es ist das einzige Flutlichtspringen im Landkreis. Der Eintritt ist frei und viele Helfer, so die Kameraden der Feuerwehren in Karstädt und Berge freuen sich, dabei zu sein und den Platz auszuleuchten“, erklärte Heinrich Blume – der sich bei allen Helfern und Sponsoren bedankt – die sehr gut besetzten Tribünen am Samstagabend. Nach dem Springen erlebten die Besucher noch ein Feuerwerk.

Premiere feierte am Sonntag ein Schauprogramm. Horsemanship – das Vertrauen zwischen Pferd und Mensch. Das demonstrierten Philine Dietrich und Clara Behrens an verschiedenen Beispielen. Die Pferde folgten den beiden ohne Führzügel auf Schritt und Tritt. Und als Höhepunkt das Beladen eines fahrenden Transporters. Als wäre es total normal, ritt Philine Dietrich mit dem Pferd in den Hänger hinein.