Ein Angebot des medienhaus nord

Fussball Quartett blickt nach oben

Von olik | 28.02.2014, 07:43 Uhr

Fußball-Landesklasse West: Vier der fünf Prignitzer gehen mit guten Aussichten in die Rückrunde

Der FSV Veritas Wittenberge/Breese führt die Tabelle der Fußball-Landesklasse West vor dem Pritzwalker FHV 03 an. Hinter dem BSC Rathenow 1994 folgen auf den Plätzen vier und fünf mit dem Meyenburger SV Wacker und Einheit Perleberg zwei weitere Prignitzer Teams. Mit diesen guten Aussichten startet das Quartett in die morgen beginnende Rückrunde. Lediglich Schlusslicht Eiche 05 Weisen trübt diese Bilanz.

Im Wittenberger Ernst-Thälmann-Stadion kommt es am morgigen Sonnabend um 14 Uhr zum Spitzenspiel. Der FSV Veritas Wittenberge/ Breese empfängt Verfolger BSC Rathenow. „Wir sind mit der Vorbereitung zufrieden, alle Spieler sind verletzungsfrei durchgekommen“, berichtete Veritas-Coach Swen Bober. Druck spürt der Spitzenreiter nicht. „Es ist eine junge Mannschaft, sie soll sich weiter entwickeln und die Leistung der Hinrunde bestätigen. Das Spiel, dass wir da gezeigt haben, soll gefestigt werden“, erklärte der Coach und fügte hinzu: „Taktische Spielchen aufgrund der Tabellensituation wird es bei uns nicht geben“.

Gegner BSC Rathenow hatte in der Winterpause Sorgen hinter den Kulissen. Die Stadt wollte die jährlichen Fördermittel für die Anlage am Schwedendamm erst kürzen und später vielleicht ganz einstellen. Das hätte den Verein empfindlich getroffen, ist aber erstmal vom Tisch. „Ich glaube, die werden nochmal oben angreifen wollen und versuchen, den Rückstand auf uns zu verringern“, erwartet Swen Bober motivierte Gäste.

Auf einen derartigen Konkurrenten stellt sich auch der SSV Einheit Perleberg im Duell des Fünften beim Vierten Meyenburger SV Wacker ein. Dem begeisternden 4:0 aus dem Hinspiel schenken die Perleberger keine große Bedeutung mehr. „Die Meyenburger haben sich danach gefangen und stehen nicht umsonst weit oben. Für uns wird das ein richtungsweisendes Spiel. Gewinnt man dort, hat man alle Möglichkeiten nach oben“, erklärte Einheit-Trainer Frank Plokarz.

Alle Spieler seines Kaders sind fit, verzichten muss er nur auf Mathias Steffen (5. Gelbe Karte). „Ich bin recht optimistisch. Wir haben gut trainiert und wollen an die guten Leistungen zum Ende der Hinrunde anknüpfen“, sagte Plokarz.

Beim SV Eiche 05 Weisen ist die Lage anders. „Es sieht nicht so doll aus. Jan Müller geht nach Berlin, Marco Seidowski nach Hannover und Patrick Dieckhoff wird vielleicht auch nicht mehr für uns spielen. Damit fehlen künftig drei Stammspieler. Das macht die Sache nicht einfacher“, gibt Eiche-Trainer Ronny Hohn die personelle Situation beim Schlusslicht wieder.

Der für Eiche II vorgesehene Zugang Robin Haase soll vielleicht das ein oder andere Mal einspringen. „Wir haben noch acht Heimspiele und wollen da besser aussehen als in der Hinrunde“, wünscht sich der Coach. Und für das Spiel morgen beim punktgleichen Vorletzten in Schenkenberg? „Die sind ja auch nicht viel besser als wir. Wenn wir dort einen Punkt holen könnten, wäre das schon gut“, lautet die Antwort von Ronny Hohn

Der mit vier Zugängen in die Rückrunde startende Pritzwalker FHV 03 hofft nach dem 0:0 in Nauen beim morgigen Auswärtsspiel bei Kloster Lehnin auf einen Sieg. Das wäre eine gute Werbung für das Schlagerspiel am kommenden Spieltag gegen Veritas Wittenberge/Breese in der Dinnebier-Arena.