Ein Angebot des medienhaus nord

Volleyball Prignitzer Teams verpassen Endrunde

Von TOGO | 01.02.2014, 10:17 Uhr

Jahn-Schule dominiert Volleyball-Regionalfinale in Perleberg

Beim Volleyball-Regionalfinale des Schulwettbewerbs „Jugend trainiert für Olympia“ der Wettkampfklasse (WK) II männlich und weiblich in der Perleberger Rolandhalle haben die vier teilnehmenden Prignitzer Mannschaften den Einzug in das Landesfinale verpasst. In beiden Kategorien ging der Sieg an die Teams vom Jahn-Gymnasium Kyritz, die sich damit für den Endausscheid in Potsdam (Mädchen) und Rathenow (Jungen) qualifizierten.

Bei den Jungen zog der Sechser vom Gymnasium Pritzwalk nach dem 2:0-Halbfinalsieg gegen das Gymnasium Gransee ins Endspiel ein, musste sich hier aber dem das Turnier dominierende Kyritzer Team in zwei Sätzen geschlagen geben. Die Mannschaft vom Arnold-Gymnasium Perleberg konnte den Heimvorteil nicht entscheidend nutzen, verlor das Spiel um Platz fünf gegen das Gymnasium Hohen Neuendorf 1:2.


Knappe Niederlagen in Platzierungsspielen

Auch bei den Mädchen gelang dem Pritzwalker Gymnasium der Sprung ins Halbfinale. Nach der 0:2-Niederlage gegen Kyritz verloren die Prignitzerinnen das Spiel um Platz drei gegen Hohen Neuendorf mit 1:2. Das Team des Wittenberger Marie-Curie-Gymnasiums belegte nach siegloser Vorrunde und dem 1:2 im Platzierungsspiel gegen den Sechser der Prinz-von-Homburg-Schule Neustadt Rang sechs.

„Die Turniere hatten ein gutes Niveau. Die beiden siegreichen Teams aus Kyritz ragten aber heraus. Platz zwei für die Pritzwalker Jungen ist ein gutes Ergebnis“, lautete die Einschätzung von Frank Dannehl, Schulsportberater der Prignitz. „Bei Perleberg und Wittenberge hat man gesehen, dass die Vereinspieler fehlen. Ohne die kannst du bei so einem Turnier aber nicht vorn mitspielen.“