Ein Angebot des medienhaus nord

Sport in der Prignitz PHC reist durch die Ligen

Von olik | 27.12.2017, 20:11 Uhr

Wittenberger Handballer ziehen sich aus Brandenburgliga zurück / Geplanter Weg in Kreisliga endet in Landesliga

Die mitunter humoreske Züge annehmende Reise der ersten Männermannschaft des PHC Wittenberge durch die Handball-Spielklassen des Landes Brandenburg Ende April/Anfang Mai endet in der Landesliga Nord. Dort wird der bisherige Brandenburgligist in der Saison 2017/18 antreten. Die zweite Vertretung der Wittenberger – bislang Landesliga – startet in der Kreisliga.

Im abschließenden Heimspiel der Brandenburgliga-Spielzeit 2016/17 enttäuscht der PHC beim 19:30 gegen die ebenfalls vom Abstieg bedrohte HSG Ahrensdorf/ Schenkenhorst auf ganzer Linie. Am letzten Spieltag verlieren die Wittenberger in Bad Freienwalde 37:41, schaffen aber dennoch den sportlichen Klassenerhalt.

Doch noch vor dieser Partie teilen die PHC-Verantwortlichen mit, künftig nur noch für die Landesliga melden zu wollen. Für die Brandenburg- oder Verbandsliga würde kein konkurrenzfähiges Team zur Verfügung stehen. Mehrere Akteure hatten angekündigt, künftig etwas kürzer treten zu wollen. Doch ein Weg in die Landesliga ist wegen der Statuten nicht möglich.

Kurz darauf gibt es eine außerordentlichen Mitgliederversammlung in der Allendehalle. Zuvor hatten sich Mannschaft und Präsidium jeweils einzeln und beraten. Das Resultat: Der PHC Wittenberge verzichtet in der kommenden Saison auf den Start in der Brandenburgliga und meldet für die Kreisliga. Viele Fans sind enttäuscht, tragen aber die Entscheidung mit. Einige Anhänger kehren dem Verein den Rücken zu. Trainer Marcin Feliks und einige Akteure wechseln zu anderen Clubs.

Ein Tag später erfolgt die letzte, entscheidende Wende: Aufgrund von Nachfragen des PHC – und auch des „Prignitzers“ – beschließt der Handballverbandes Brandenburg (HVB), die erste Mannschaft des PHC Wittenberge in die Landesliga Nord einzugliedern. Der PHC bekommt eine Ordnungsstrafe für die zu späte Meldung auferlegt.

In der Landesliga trifft der PHC auf Blau-Weiß Perleberg. Der Kreisrivale stieg sportlich aus der Verbandsliga ab, hätte dort aber wieder einen Platz einnehmen können. Darauf verzichten die Perleberger.