Ein Angebot des medienhaus nord

Volleyball Perleberger wahren weiße Weste

Von Redaktion svz.de | 27.11.2019, 23:10 Uhr

Mixed-Team des SV Blau-Weiß führt mit fünf Siegen in fünf Spielen Kreisliga an

Das Mixed-Team von Blau-Weiß Perleberg I macht es der Herren-Mannschaft in der Volleyball-Kreisliga nach – oder sogar noch besser: Es hat nach fünf Spielen fünf Siege auf dem Konto und liegt weiter an der Tabellenspitze. Der VfV Pritzwalk festigte Platz zwei und Empor/ Grün-Rot Wittenberge kletterte auf Rang drei.

Der Neuling KSV Prignitz spielte in Wittenberge beim SV Empor/Grün-Rot. Im ersten Satz verschaffte sich der KSV mit starken Angaben einen komfortablen Vorsprung (9:2). Nach einer Auszeit spielte Wittenberge wieder dominanter und es gelang der 16:16-Ausgleich. Aber die Gäste zogen ihr Spiel weiter durch, führten 22:20 und standen vor ihrem ersten Satzgewinn der Saison. Aber Wittenberge rettete sich mit 25:23 ins Ziel.

Den zweiten Durchgang verkorkste das KSV-Team völlig (16:25). Im dritten Abschnitt fand es die richtige Antwort, führte 10:5. Die Wittenberger gaben nicht auf, Maik Dieckmann (6 Punkte) und Erik Altenburg (3) stellten den 14:14-Ausgleich her. Es folgte ein erneuter Bruch im Spiel des SV Empor/Grün-Rot, der KSV spielte konzentriert weiter und jubelte, als Patrick Ploigt den Durchgang nach 21 Minuten mit 25:21 beendete und so sich und seinen Farben den ersten Satzerfolg der Saison bescherte.

Auch im vierten Abschnitt spielte der Neuling gut. Doch die Führungen von 15:10 und 18:16 reichten nicht. Die wie ausgewechselt spielenden Gastgeber gewannen den Satz 25:22 und die Begegnung 3:1.

Die Partie VfV Pritzwalk gegen TPBS Pritzwalk wurde kein Spitzenspiel. Es gab einen zu keinem Zeitpunkt gefährdeten 3:0-Erfolg (25:15, 25:21, 25:17) des VfV. „Maßgeblich für den Sieg war die mannschaftliche Geschlossenheit. Dem VfV gelang es, durch ein variables Spiel den Sechser der TPBS immer wieder vor Probleme zu stellen. Erfreulich auf Seiten des VfV, dass Sarah Penning nach einer Babypause ihr erstes Punktspiel absolvierte und sich nahtlos in die Mannschaft einfügte“, meinte Stephan Hampe.

Die SG Breese verspielte zu Hause eine 2:0-Satzführung (25:22, 25:13) gegen den SV Dergenthin. Die Gäste sicherten sich dann die Abschnitte drei (25:12) sowie vier (25:23) und glichen zum 2:2 aus. Nach einer 8:5-Führung der SG im Tie Break holte sich Dergenthin auch diesen Durchgang noch mit 17:15. Die SG Breese kann eben scheinbar keinen Tie Break.

Blau-Weiß Perleberg I gewann ohne Spiel die Punkte gegen Blau-Weiß Perleberg II.