Ein Angebot des medienhaus nord

fussball FSV Veritas lauert weiter

Von olik | 15.05.2015, 09:42 Uhr

Wittenberge/Breese morgen mit Heimspiel gegen Treuenbrietzen

Noch vier Spieltage stehen in der Saison 2014/15 in der Landesklasse West auf dem Programm. Aus Prignitzer Sicht spannend: Der Abstiegskampf von Rot-Weiß Gülitz und ob es einem der vier Teams aus dem Kreis gelingt, einen Favoriten zu ärgern. Veritas Wittenberge/Berge bestreitet morgen um 14 Uhr sein vorletztes Heimspiel gegen den TSV Treuenbrietzen. Ebenfalls Heimrecht genießt um 15 Uhr Wacker Meyenburg gegen Union Neuruppin. Zur selben Zeit auswärts antreten müssen Gülitz (bei Rhinow/Großderschau) und Pritzwalk (in Bornim).

FSV Veritas Wittenberge/ Breese – TSV Treuenbrietzen (1:1). Nach drei Auftritten in der Fremde wieder ein Heimspiel im Thälmann-Stadion. Theoretisch ist für Veritas bei sieben Punkten Rückstand auf Rang eins in den verbleibenden vier Partien alles drin. Aber Fortuna Babelsberg (28 Punkte aus den letzten zehn Spielen) wirkt stabil.

Der morgige Veritas-Gast stellt momentan das Gegenbeispiel zu den Babelsbergern dar. In den vergangenen sechs Spielen kassierte Treuenbrietzen sechs Niederlagen. Auf die leichte Schulter nehmen sollten die Wittenberger den Kontrahenten deshalb aber nicht. Ist auch nicht anzunehmen, denn die Bober-Elf möchte sich bei ihren treuen Fans mit einem Erfolgserlebnis für die Unterstützung bedanken.

Meyenburger SV Wacker – Union Neuruppin (0:3). Die Wacker-Elf könnte die Saison austrudeln lassen. Wird sie aber nicht. Gleich mehrere Fakten dürften jede Menge Ehrgeiz auslösen: Die Hinspielniederlage. Wird sie wettgemacht, rücken die Meyenburger bis auf einen Zähler auf den morgigen Gegner heran. Und Kevin Berlin – bislang 19 Treffer – möchte in der Torjägerliste vorbei an Julian Schwandt (20) hinter Tommy Hordan (30) noch auf Rang zwei klettern.

SV Rhinow/Großderschau – Rot-Weiß Gülitz (4:4). Auch Gülitz hat mit Andy Wolgast (15) einen Torjäger. Dieser fand zusammen mit seinen Teamkameraden nach kurzer Flaute gegen Nauen wieder das Ziel. Das soll auch in Rhinow gelingen. Nur so können die Rot-Weißen das Fernduell um den Klassenerhalt mit Falkensee-Finkenkrug II (in Wittstock) erfolgreich gestalten.

SG Bornim – Pritzwalker FHV 03 (0:0). Stil und leise ist Pritzwalk bis auf Rang sechs geklettert. Jetzt geht es zum Tabellenfünften Bornim. Davor – vier Zähler voraus – der FSV Veritas. Kommt es im Saisonendspurt noch zu einem Duell um den Titel des besten Prignitzer Teams in der Landesklasse?