Ein Angebot des medienhaus nord

Sport in der Prignitz Einheit Pritzwalk überrascht

Von olik | 13.02.2019, 10:19 Uhr

Fußballerinnen aus der Dömnitzstadt gewinnen in Röbel Hallenkreismeisterschaft von Prignitz-Ruppin / Herzberg auf Rang zwei

Die Hallenkreismeisterschaft der Fußballerinnen von Prignitz-Ruppin im mecklenburgischen Röbel an der Müritz nahm ein etwas unerwartetes Ende. Nicht die favorisierten Teams von Perleberg, Röbel, Wittenberge/ Breese oder Neuruppin hatten am Ende die Nase vorn, sondern die SG Einheit Pritzwalk holte den Titel. Sie besiegte im Finale den Herzberger SV mit 2:1. Rang drei sicherte sich der FSV Veritas Wittenberge/ Breese mit einem 3:1 gegen den SSV Einheit Perleberg (wie kurz gemeldet).

„Im vergangenen Jahr waren wir im kleinen Finale und haben uns deshalb schon ein wenig ausgerechnet. Aber das es so gut laufen würde, das hätten wir nicht unbedingt erwartet“, sagte Frank Schröder, Trainer der Pritzwalker Frauen. „Die Mädels waren jedenfalls total begeistert“, freute er sich für seine Mannschaft, die im dritten Jahr am Spielbetrieb im Kreis teilnimmt.

Pritzwalk hatte sich in der Vorrundengruppe A mit fünf Teams mit vier Siegen – darunter dem 4:3 gegen den späteren Finalgegner Herzberg – und einem Unentschieden als Erster für das Halbfinale qualifiziert: Zusammen mit den Herzbergerinnen. Knapp dahinter folgten die eigentlich höher eingeschätzten Teams MSV Neuruppin (schied ungeschlagen aus) und Titelverteidiger PSV Röbel-Müritz. Auf Platz fünf landete der SV Garz/ Hoppenrade.

In der Gruppe B setzte sich Veritas Wittenberge/Breese mit drei Siegen aus drei Spielen und ohne Gegentor durch. Das ohne Auswechselspielerin angereiste Team von Einheit Perleberg folgte ins Habfinale. Den Sprung dorthin verpassten der FSV Havelberg und Aufbau Stepenitz.

In der Vorschlussrunde scheiterte Wittenberge/Breese im Neunmeterschießen mit 3:4 an Herzberg. Die letzte Veritas-Schützin vergab. Pritzwalk bezwang Perleberg 4:1.

Nicht ohne Missstimmung verlief die Partie um Rang drei. Perleberg standen nach der Verletzung einer Spielerin nur noch deren drei zur Verfügung und hatte insgeheim gehofft, Gegner Veritas würde als Fair-play-Geste auch nur drei Akteurinnen auf das Parkett schicken. Taten die Elbestädterinnen nicht. Sie siegten in Überzahl 3:1. Enttäuschte Perlebergerinnen verweigerten nach dem Spiel den Handschlag.

Das Finale entschied der neue Kreismeister aus Pritzwalk knapp mit 2:1 gegen Herzberg für sich. Erfolgreichste Torschützin wurde Vanessa Marx (Wittenberge/Breese/acht Treffer), zur besten Torhüterin wurde Carolin Wetzel (PSV Röbel-Müritz) gewählt.