Ein Angebot des medienhaus nord

Jahresrückblick Sportliche Vielfalt kann sich sehen lassen

Von THOW | 26.12.2017, 23:20 Uhr

Region machte auch wieder mit internationalen Top-Veranstaltungen von sich reden / KSB-Mitgliederzahl erstmals über die 27 000er-Marke geklettert

Auch wenn sich das Sportjahr 2017 in puncto internationale Großereignisse gemessen an seinem Vorgänger (Europameisterschaften in Handball, Fußball und Leichtathletik sowie olympische Sommerspiele in Rio) und seinem Nachfolger (olympische Winterspiele im südkoreanischen Pyeongchang und Fußball-WM in Russland) vielleicht etwas zurückhaltender gegeben hat, heißt das doch nicht, dass mit bemerkenswerten Leistungen gegeizt wurde.

Dass es dazu nicht zwingend der ganz großen Bühne und des Blitzlichtgewitters bedarf, unterstreichen die vielen tollen Ergebnisse und persönlichen Rekorde, die in den zurückliegenden zwölf Monaten auf regionaler Ebene, also gewissermaßen um die Ecke erzielt wurden. Dass man dabei nicht auf internationales Flair verzichten muss, zeigten unter anderem die Motorsportler in Vellahn und Ludwigslust, oder die Springreiter in Redefin.

Und auch beim Kreissportbund (KSB) Ludwigslust-Parchim ging es über nationale Grenzen hinaus. Zu den traditionellen Kinder- und Jugendsportspielen konnte man Teilnehmer aus Polen begrüßen, die aufgebauten Kontakte zum japanischen Sport wurden mit einer zweiten Reise ins Reich der aufgehenden Sonne vertieft. Im kommenden Jahr erwartet man wieder den Gegenbesuch. Einen Rekord gab es vom regionalen Dachverband auch zu verkünden. 2017 wurde erstmals die Marke von 27 000 im KSB organisierten Sportlern geknackt. „Vereine folgen der demographischen Entwicklung, haben ihre Angebote über die klassischen Sportarten hinaus erweitert.

Den gesamten Rückblick lesen Sie im Lokalsport der SVZ.