Ein Angebot des medienhaus nord

Tischtennis beim SC Parchim Sieg gegen Tabellenzweiten

Von thom | 11.12.2017, 23:07 Uhr

Verbandsoberliga Herren: SC Parchim – SSC Hagen Ahrensburg 5:9 / SC Parchim – TTSG Urania-Bramfeld 9:7

Die Tischtennis-Herren des SC Parchim I beendeten das Punktspieljahr in der Verbandsoberliga Nord mit zwei Spitzenspielen in Heimischer Halle. Zu Gast waren der Tabellenerste SSC Hagen Ahrensburg (5:9) und der Zweite TTSG Urania Bramfeld (9:7).

Die Ahrensburger traten ohne ihre Nummer 2 an, sodass Hoffnung auf eine Überraschung bei den Parchimern aufkeimte. Diese wurde jedoch in den drei Eingangsdoppeln jäh erstickt. Fast mühelos gewannen die Gäste sämtliche Doppel zur vorentscheidenden 3:0-Führung. In den Einzeln zeigten die Parchimer dann, dass sie durchaus konkurrenzfähig sind. So konnten in der ersten Runde Slawomir Cylwik, Bartosz Dobrowolansky und Arne Nickel für Parchim punkten. Mit einem 3:6-Rückstand ging es in die zweite Einzelrunde. Dort musste Cylwik dem starken Ukrainer Asieiev gratulieren. Durch Siege von Arek Kukkuk und Dobrowolansky verkürzten die Eldestädter zum 5:7. Daran konnten weder Thomas Marschall noch Marcel Bauer anknüpfen, sodass am Ende eine 5:9-Niederlage zu Buche stand stand.

Am Sonntag gegen die starken Hamburger von Urania-Bramfeld war das SCP-Team nach der dortigen Niederlage um so siegeshungriger. Bereits in den Doppeln zeigte sich, dass das Spiel der Parchimer gegen den Tabellenzweiten unter einem besseren Stern stand. Hier fand sowohl das „Einserdoppel“ Kukkuck/Cylwik als auch das „Dreierdoppel“ Dobrowolansky/Bauer mit Siegen zu alter Form zurück. Einzig das Doppel Marschall/Nickel musste den Gästen aus der Hansestadt zum 3:1-Erfolg gratulieren. Die erste Einzelrunde begann mit einer äußerst unglücklichen 2:3-Niederlage von Cylwik. Durch Punkte von Kukkuk, Dobrowolansky und einen enorm gut aufgelegten Bauer, bei klaren Niederlagen durch Marschall und Nickel, konnte eine knappe Führung bis in die zweite Einzelrunde bestätigt werden (5:4). Dort gewannen erneut Kukkuk und Dobrowolansky sowie Cylwik.

Da die übrigen Partien jeweils an die Hamburger gingen, musste beim Stande von 8:7 für Parchim das Entscheidungsdoppel über Sieg oder Punkteteilung entscheiden. Dieses war kein Spiel für schwache Nerven. So hatten die Parchimer Cylwik/Kukkuk bei einer 2:1-Führung und 10:7 Punkten bereits drei Matchbälle, konnten aber keinen verwandeln, sodass der Satz noch mit 12:10 an die Hamburger ging. Der fünfte und entscheidende Satz war ebenso dramatisch. Auch hier vergaben die Parchimer beim 10:8 zwei Matchbälle, behielten dann jedoch beim dritten die Nerven und siegten mit 12:10. Damit war der SC Parchim in einer hochdramatischen Partie mit 9:7 gegen die sympathischen Gäste aus Hamburg der glückliche Gewinner.

Mit nur einem Punkt Rückstand auf den Tabellenzweiten und nach äußerst positiver Hinserie geht es jetzt in die Weihnachtspause. Die Spieler danken ihrem Sponsor Stadtkrug Parchim und natürlich allen Zuschauern und Gästen für ihre tatkräftige Unterstützung. Die Rückrunde beginnt am 13./14. Januar 2018 mit zwei Heimbegegnungen gegen den TSV Sasel II und den Walddörfer SV aus Hamburg.