Ein Angebot des medienhaus nord

1. Volleyballclub Parchim Parchimer Volleyball-Mädels topfit

Von thom | 30.01.2018, 23:47 Uhr

U18-Spielerinnen erkämpfen Landesmeistertitel / U12-Mädchen gewinnen Landespokal / U14-Team löst Ticket zum Landesfinale

Besser konnte das Wettkampfwochenende der Nachwuchsvolleyballerinnen des 1. VC Parchim nicht laufen. Drei Teams waren in MeckPomm unterwegs und alle drei kehrten mit Spitzenergebnissen an die Elde zurück. Die U18-Mädels erkämpften in Greifswald den Landesmeistertitel, die U14-Spielerinnen qualifizierten sich als Zweite der Zwischenrunde hinter dem Schweriner SC für das Landesmeisterschaftsfinale und die U12-Küken holten in Ueckermünde den Pott beim Landespokalfinale.

Die U18-Mannschaft von Trainer Matthias Hoffmeister, der diesmal Jaqueline Dommein als Co. an seiner Seite hatte, startete durchwachsen ins Titelrennen. Zwar gewann der VCP gegen Greifswald Satz eins klar mit 25:11. Dann zog aber der Schlendrian ein und der zweite Satzgewinn (25:22) war gar nicht mehr so sicher. Schwächen in der Annahme und im Spielaufbau führten dann zur 0:2-Niederlage (19:25, 17:25) gegen den Schweriner SC. So standen die Parchimerinnen im Halbfinale dem SC Neubrandenburg gegenüber. Im ersten Durchgang setzten sie sich gerade so mit 26:24 durch, verloren danach ebenso knapp mit 23:25. Im Tie-Break fanden die VCP-Mädels zu alter Stärke zurück, siegten 15:9 und standen im Finale erneut dem SSC gegenüber. Mit einer deutlichen Leistungssteigerung waren die Parchimerinnen in Satz eins auf Augenhöhe und gewannen knapp mit 26:24. Im zweiten lag der der VCP von Beginn an in Front, gewann mit 25:18 Satz, Spiel und den Landesmeistetitel.

Die U14-Mädchen des VC Parchim gewannen ihre beiden Gruppenspiele bei der Zwischenrunde der Landesmeisterschaft in Klütz sicher und bezwangen im Halbfinale den SV Fortschritt Neustadt-Glewe. Damit hatte das Team schon das Ticket zur Endrunde am 10. März in Parchim in der Tasche. Im Endspiel gegen den Schweriner SC zogen die VCP-Mädels den Kürzeren. Als drittes Team erreichte Neustadt-Glewe mit einem Sieg gegen die Warnemünder Mädchen das Finalturnier.

In der Gruppenphase hatten die Parchimer U12-Mädels zunächst arge Probleme. Zu viele verschlagene Aufgaben gegen Uni Rostock kosteten dann viel Kraft, um das Spiel noch im Tie-Break zu gewinnen. Nach 2:0-Siegen gegen Ferdinandshof und Stralsund hatte Parchim das Endspiel erreicht.

Das Finale des VCP-Teams gegen den SC Neubrandenburg wurde zu einem Krimi. Den ersten Satz gewann der VCP mit 25:23, den zweiten holten sich die SCN-Mädels mit 29:27. Der Tiebreak war nicht weniger spannend. Eine nahezu perfekte Feldabwehr und sehr sichere Aufschläge waren die Garanten des Parchimer Teams für den letztlich verdienten 15:12-Erfolg.