Ein Angebot des medienhaus nord

Volleyball Nicht mehr als ein Schönheitsfleck

Von thow | 23.02.2014, 23:00 Uhr

Neustädter Volleyballerinnen lassen sich von erster Saisonniederlage die Meisterfeier nicht verderben / Vermeidbares 2:3 gegen Köpenicker SC II

Dass niemand gerne verliert, versteht sich von selbst, und dass es die Drittliga-Volleyballerinnen des SVF Neustadt-Glewe ausgerechnet im letzten Heimspiel der Saison mit dem 2:3 gegen den Köpenicker SC II erstmals erwischt hat, löste bei den Verlierern unmittelbar danach natürlich nicht eben strahlende Gesichter aus. Doch die Spielerinnen hatten ihr Lachen schnell wiedergefunden, wie das etwas andere Mannschaftsfoto in den rosa Meister-Shirts beweist. Der Tabellenführer konnte diese Niederlage verschmerzen, stand bereits vor dem Anpfiff als Staffelsieger und damit erfolgreicher Titelverteidiger fest. Oliver Dunkel war zwar im Spielverlauf mehrfach laut geworden, hatte den Ausgang aber durchaus bewusst in Kauf genommen: „Ich muss ja irgendwann mit dem Wechseln anfangen. Wenn nicht jetzt, wann dann. Daran werde ich auch in den verbleibenden zwei Spielen festhalten“, kündigte der Neustädter Trainer bereits an und lieferte zugleich die Erklärung, warum er die eine oder andere Leistungsträgerin gar nicht, oder erst sehr spät von der Bank aufs Feld zurückschickte: „Sollten wir den Sprung in die zweite Liga wagen, werden diese Spielerinnen auswärts fehlen. Darauf muss sich der Rest der Mannschaft frühzeitig einstellen.“

Den vollständigen Tex lesen Sie in der Montagausgabe der Schweriner Volkszeitung.