Ein Angebot des medienhaus nord

Hallenfussball Frisch geduscht bis ins Finale

Von thow | 27.01.2019, 23:00 Uhr

Holstein Kiels A-Junioren gewinnen 4. Schweriner DKMS-Hallenmasters / große Spendensumme für die Knochenmarkspenderdatei

Die Fußballer des FC Förderkader René Schneider hatten sich nach ihrem letzten Vorrundenspiel beim Schweriner DKMS-Hallenmasters eigentlich schon auf die Heimreise eingestellt und standen unter der Dusche, als sie doch noch das „Ticket“ für das Achtelfinale buchten. Weil sich der Torwart von Tennis Borussia Berlin verletzte und ins Krankenhaus musste, die Berliner ihren Schlussmann aber nicht allein durch eine fremde Stadt schicken wollten und deshalb geschlossen abreisten, rückte der Förderkader als Gruppenfünfter noch in die K.o.-Runde nach. Unverhofft wieder im Rennen, kickten sich die frisch geduschten Rostocker dann bis ins Finale. „Das ist eine Geschichte, die nur der Fußball schreiben kann“, befand Steffen Klatt am Turnierende.

Der Hallenmasters-Organisator war den ganzen Turnier-Tag über tiefenentspannt und gönnte sich hier und da ein kleines Pläuschchen. Das vierte DKMS-Hallenmasters auf die Beine zu stellen, war im Vorfeld allerdings eine Menge Arbeit. Insgesamt 24 Teams, darunter die mit ehemaligen Profis aus Fußball, Handball und Boxen gespickten Allstars, kickten im belasso für den guten Zweck. Für den Kampf gegen den Blutkrebs, dem sich die Deutsche Knochenmarkspenderdatei (kurz DKMS) als gemeinnützige Organisation verschrieben hat. Dazu werden Spenden benötigt. Das von Steffen Klatt ins Leben gerufene Hallenmasters liefert ein Beispiel, wie das funktionieren kann. „Alle Sportler, Besucher, Sponsoren, Spender und Helfer haben ein sensationelles Zeichen im Kampf gegen den Blutkrebs gesetzt. Ich denke, dass wir den Spendenbetrag von 2017 übertreffen und fünfstellig werden.“

Zurück zum Sportlichen: Wie eingangs erwähnt, schossen sich die Spieler des FC Förderkader bis ins Endspiel. Dort unterlagen sie mit 1:3 den A-Junioren Holstein Kiels, die damit den Rostocker Robben als Titelträger folgten. Dabei starteten die Kieler denkbar schlecht ins Turnier. Sie mussten sich den Robben deutlich mit 2:5 geschlagen geben. Danach allerdings war das junge Team nicht mehr aufzuhalten. Nicht im Achtelfinale vom VfB Goldenstädt, nicht im Viertelfinale vom BFC Dynamo und auch nicht im Halbfinale vom FC Mecklenburg Schwerin. Der FCM hatte zuvor die Allstars um Oliver Neuville, Boubacar Sanogo und Jörg Hahnel im Viertelfinale aus dem Turnier geworfen. Aufs Podest schaffte es der Verbandsligist aber nicht. Platz drei sicherte sich im Stadtderby die SG Dynamo Schwerin.

Ein Blick noch auf das Abschneiden der beiden regionalen Landesligisten. Der Hagenower SV war chancenlos, blieb in der Vorrundengruppe A ohne Punktgewinn. Die SG 03 Ludwigslust/Grabow schaffte es in der gleichen Staffel auf Platz vier und damit ins Achtelfinale. Dort war allerdings nach einem 2:4 gegen den BFC Dynamo Endstation.