Ein Angebot des medienhaus nord

leichtathletik Bis an die Spitze der Rangliste

Von thow | 11.12.2018, 23:00 Uhr

Beim Weihnachtssportfest des Schweriner SC wussten auch die jungen Leichtathleten des Hagenower SV zu glänzen

In der Schweriner Laufhalle herrschte auch am vergangenen Wochenende wieder Hochbetrieb. Zum Weihnachtssportfest der Altersklassen U12 und U14 konnte der ausrichtende Schweriner SC mehr als 160 junge Athleten begrüßen. Auch leistungsstarke Sportler aus Brandenburg und Sachsen-Anhalt hatten den Weg in die Landeshauptstadt gefunden. Dass Ergebnisse erzielt wurden, die das jeweilige Talent an die Spitze der deutschen Bestenliste katapultierte, unterstreicht, wie hoch das Niveau an diesem Tag war.

Als bundesweite Nummer eins in ihrer Altersklasse wird zum Beispiel Frida Huth vom Hagenower SV geführt. Die Siebenjährige, die sich in der U12 mit deutlich älteren Konkurrentinnen maß, stellte im 50-m-Endlauf in 7,86 sec. zugleich einen neuen Vereinsrekord auf. Eine weitere Bestmarke ließ sie im Weitsprung folgen. Auch ihre 3,80 m sind spitze in Deutschland. Ebenfalls in Top-Form präsentierte sich Fridas Vereinskamerad Malte Tiltmann (M12). Erst zwei Wochen zuvor hatte er bei den westmecklenburgischen Meisterschaften mit seiner Siegerweite von 10,70 m eine neue persönliche Bestmarke im Kugelstoßen gesetzt. Die pulverisierte er jetzt förmlich. Im letzten Versuch landete die Kugel bei 11,70 m (Platz drei im deutschen Ranking).

Die Trainer des Hagenower SV durften sich über weitere tolle Leistungen ihrer Schützlinge freuen. Jule Paegel (W11) gewann das 50-m-Finale in 7,41 sec., verwies die Vorlaufschnellste, Lea Kasten vom Schweriner SC, um eine Zehntelsekunde auf Platz zwei. Im Weitsprung schob sie sich mit ihrem letzten Versuch (4,45 m) auf den zweiten Platz vor. Gemeinsam mit Leonie Boldt, Jasmin Lüders und Maja Pietruschinski sprintete Jule zudem auch in der Staffel auf den Silberrang. Da war sogar noch mehr drin, wäre da nicht beim zweiten Wechsel eine starke Behinderung durch das später siegreiche SSC-Quartett gewesen. Ihre Qualitäten über die 800 Meter stellten Mattes Groß (M12) und Alica Lühr (W12) unter Beweis. Mattes durfte sich in seiner Spezialdisziplin über den Sieg und eine persönliche Bestzeit freuen (2:34,90 min.). Alica wurde in 2:47,50 min. Dritte. Herausragend war hier der Auftritt von Anna Hinkelmann von der LG Altmark, die in 2:33,90 min. an die Spitze der schon erwähnten deutschen Bestenliste stürmte.

Den leichtathletischen Schlussstrich unter das Jahr 2018 ziehen am 22. Dezember die „Großen“ (U16 und älter) bei ihrem Weihnachtssportfest in Schwerin. Dann werden auch die Hagenower Routiniers Fred Bahr (M60) und Karl-Wilhelm Boldt (M70) in den Kugelstoßring treten.