Ein Angebot des medienhaus nord

Fußball Zufrieden, aber nicht satt

Von Redaktion svz.de | 12.12.2019, 05:00 Uhr

Fußball-Kreisoberliga, Staffel II: B-Junioren des FSV Rühn überwintern auf dem dritten Tabellenplatz

In der Fußball-Kreisoberliga Warnow, Staffel II, überwintern die B-Junioren des FSV Rühn auf Platz drei. Nach elf Spieltagen stehen sieben Siege, ein Remis sowie drei Niederlagen zu Buche. „Wir gehen nach einer überwiegend positiven Hinrunde zufrieden, aber nicht satt in die Winterpause und werden nach dem Winter nicht nur versuchen, daran anzuknüpfen“, sagt Rühns Trainer David Pusch.

Verloren wurde auch die Erstrunden-Partie im Kreispokal. Daheim unterlag die Rühner Nachwuchsmannschaft dem FSV Kühlungsborn mit 0:1. Beide Teams zeigten sich von Beginn an sehr kampfbetont und defensiv meist sicher, weshalb gute Möglichkeiten rar waren. In der 57. Minute allerdings kam nur der Kühlungsborner Stürmer einem tiefen Ball energisch genug nahe und hob ihn zur Führung ins Tor. Fast mit dem Schlusspfiff gab der aufgerückte Friedrich Kallis den letzten Schuss der Partie ab. Für den Schiedsrichter sprang der Ball von der Latte vor die Linie, gut postierte Zuschauer sahen den Ball wiederum hinter der Linie.

FSV Rühn: Dieterich, N. Böhlke (75. Vorpahl), Wiechmann, Kallis, Sass, Pegler (11. L. Böhlke), Gehrke, Schröder, Boddien, Ellner (64. Blessin)


FSV Rühn – Bölk./Lohm./Krak. 0:1 Im Hinspiel wurde der Gegner noch überraschend deutlich dominiert (8:2). „Der körperlich teilweise deutlichen Unterlegenheit konnten wir dieses Mal viel weniger entgegensetzen als noch in der Hinrunde und so fehlte vorne häufig das Tempo und Durchsetzungsvermögen und im Aufbau das Vertrauen und der Mut, in Ruhe zu spielen“, so die Erkenntnis von Trainer David Pusch. In der 58. Minute ging die SG Bölkow/Lohmen/Krakow aber mit ihrem einzigen Torschuss in Führung.

FSV Rühn: Dieterich – N. Böhlke, Wiechmann, Kallis, Pegler, Heinrich, Boddien (60. Ellner), Schröder, L. Böhlke (71. Gehrke), Hain


Kröpeliner SV – FSV Rühn 0:2 Bis zur 60. Minute musste das Rühner Lager Geduld haben, ehe Michel Schröder den Ball im Tor versenkte. Nach einer Ecke kam er aus der zweiten Reihe zum Abschluss. Die Hausherren verteidigten ansonsten nicht schlecht. Mit dem Abpfiff machte Paul Sachs schließlich noch den Deckel drauf und erzielte ebenfalls aus der Distanz das 2:0.

FSV Rühn: Vorpahl, N. Böhlke (65. Blessin), Wiechmann, Heinrich, Sass, L. Böhlke (51. Ellner), Kallis, Pegler (69. Gehrke), Schröder, Wahmkow (77. Holst), Sachs


SV Teterow – FSV Rühn 1:1 Gegen den Tabellenführer wollten sich die Rühner für die unnötige Hinspielniederlage revanchieren. Spielerisch sah es auch von Beginn an gut aus gegen sehr defensive Hausherren. Lediglich die Chancenverwertung war nicht zufriedenstellend. Nichtsdestotrotz vollendete Paul Sachs in der 45. Minute einen gut von hinten durchgespielten Angriff zum verdienten Führungstreffer. Danach boten sich auch Möglichkeiten, den Deckel drauf zu machen, stattdessen wurden die Gastgeber jedoch langsam mutiger und konnten 13 Minuten vor dem Ende per Strafstoß ausgleichen. „Selbst von der gegnerischen Seite kam das Feedback, dass wir das Geschehen über weite Teile bestimmten. Schade, dass wir daraus nicht genug Kapital schlugen“, ärgert sich David Pusch über die beiden vergebenen Punkte.

FSV Rühn: Vorpahl – N. Böhlke, Wiechmann, Heinrich, Sass, Gehrke (59. Wahmkow), Kallies, Schröder, Boddien (79. Holst), Blessin (41. L. Böhlke), Sachs


FSV Rühn – Güstrower SC II 6:0 Zunächst machte der GSC mächtig Tempo und Druck, worauf die Hausherren allerdings eingestellt waren und nach dem Anfangsschwung des Gegners selbst in Führung gingen (10.). In regelmäßigen Abständen schraubte der FSV das Ergebnis schließlich in die Höhe (20., 29., 34., 36.) und Paul Sachs sorgte mit einen lupenreinen Fünferpack für die deutliche Pausenführung.

Im zweiten Abschnitt schalteten die Hausherren dann merkbar zurück und verließen sich offensiv fast ausschließlich auf das einfache Erfolgsrezept der ersten Hälfte und die deutliche Führung. Den einzigen Treffer erzielte Karl Holst in der 78. Minute. „Insgesamt ein völlig verdienter Sieg. In der ersten Hälfte war es gewohnt sicher und diszipliniert, aber mit der zweiten Hälfte können wir nicht richtig zufrieden sein“, sagt David Pusch.

FSV Rühn: Vorpahl – Wiechmann, Kallies, N. Böhlke (59. Sass), Blessin, Heinrich, Pegler (41. Leisner), Boddien, Schröder, L. Böhlke (67. Gehrke), Sachs (75. Holst)


FSV Rühn Warnow Papendorf 11:0 Der Rühner Spieltagskader war prall gefüllt und von der 1. bis zur 80. Minute blieb das Geschehen einseitig. Bereits in der 12. Minute ging der Torreigen los. In regelmäßigen Abständen schraubten Sachs, Boddien, Brüggmann, Schröder und Wahmkow das Ergebnis bis auf 11:0 hoch. Grundlage für diesen klaren Sieg war vor allem die individuelle Überlegenheit und der größere Einsatz.

FSV Rühn: Vorpahl – Sass (41. Blessin), Kallies, Wiechmann, N. Böhlke, Heinrich (52. Pegler), Brüggmann, Boddien (64. Wahmkow), Leisner (64. L. Böhlke), Schröder, Sachs