Ein Angebot des medienhaus nord

Laufsport Zeitvergleich der Generationen

Von Redaktion svz.de | 30.12.2016, 05:00 Uhr

Ewige Bestenlisten im Langstreckenlauf Mecklenburg-Vorpommern: Zahlreiche Bützower und Güstrower unter der Top 100

Die Zeit um den Jahreswechsel ist auch immer wieder die hohe Zeit der Statistiker, die die Bestenlisten des Jahres endgültig zusammenstellen und gleichzeitig einen Vergleich mit den Leistungen früherer Generationen anstellen. Solch ein Blick in die ewigen Bestenlisten ist besonders interessant in der Leichtathletik, der Sportart, in der allein Meter und Sekunden nicht nur über Sieg und Niederlage entscheiden, sondern eben auch ein Vergleich über Jahre und Jahrzehnte hinweg möglich ist.

Gerade wurde die ewige Bestenliste Mecklenburg-Vorpommern im Straßenlauf und über 10.000 Meter auf der Bahn veröffentlicht. Ein Blick dort hinein verrät, dass auch zahlreiche Sportlerinnen und Sportler aus der Region Güstrow/Bützow dort vertreten sind. Und gerade einer, der beim LAC Mühl Rosin seine ersten leichtathletischen Meriten errang, hat sich in diesem Jahr in zwei Disziplinen ganz weit vorn festgesetzt. Der Badendieker Tom Gröschel – seit einigen Jahren sportlich beim TC Fiko Rostock zu Hause – gehört mit seiner Zeit von 1:02:20 Stunden über die Halbmarathondistanz nun zu den drei besten Läufern des Landes auf dieser Strecke. Das war der nächste Schritt auf Gröschels Weg zum Marathon. Der erste Schritt war wenige Wochen zuvor eine neue persönliche Bestleistung über 10 Kilometer auf der Straße mit 29:33 Minuten, die ihm ebenfalls Rang 3 der in der ewigen Bestenliste von Mecklenburg-Vorpommern einbrachte. Genauso gespannt wie zuversichtlich darf man nun auf das kommende Jahr sein. Immerhin brachte sein Coach, Klaus-Peter Weippert, mit Ulrike Meisch 2016 sogar schon eine Marathon-Europameisterin hervor.

Obwohl nicht so professionell trainierend, gibt es weitere Athleten die in den Bestenlisten hervorstechen. Der Dummerstorfer Lutz Kuhardt startete Mitte der 90-er Jahre für den LSV Güstrow. Sicher werden sich noch einige an dessen spektakuläres Verschwinden in Frankreich erinnern. Nach einigen Jahren, in denen er in Nordamerika untergetaucht war, lebt er inzwischen in Süddeutschland und geht auch dort sehr intensiv seinem Hobby nach. In den hiesigen Bestenlisten hat er sich mit seiner hervorragenden 100-km-Bestzeit verewigt: 7 Stunden, 28 Minuten und 22 Sekunden benötigte der damals 40-Jährige für diese Überdistanz und liegt damit auf Rang 3 Mecklenburg-Vorpommerns. Aber auch die 7:55:22 Stunden von Georg Maeth, der damit Platz 8 belegt, und nicht weniger die 8:33:11 Stunden von Rudi Senkpiel (13.) – er war bereits 57 Jahre alt, als er die Leistung 1981 vollbrachte – sind mehr denn je Erwähnung wert.

Nicht weniger als sechsmal sind Güstrower in der Königsdisziplin, dem Marathonlauf, unter den ersten 100 Vertreten. Schnellster Marathonläufer ist mit einer Zeit von 2:28:57 Stunden Gerald Rußbüldt auf Platz 19. Altmeister Wolfgang Lierow (2:30:07 h/23.) und Marian Pries (2:30:41 h/25.) folgen. Ulrich Boddien (2:40:34 h/53.), Cornelius Werrmann (2:44:23 h/84.) sowie Dirk Bockelmann (2:47:17 h) als genau 100. nehmen die nächsten Plätze ein. Übrigens eine Zahl, die es dem bekannten Güstrower Physiotherapeuten, der seit einigen Jahren berufsbedingt nicht mehr wettkampfmäßig unterwegs ist, angetan zu haben scheint. Auch über 10 Kilometer auf der Straße (33:43) belegt er diesen Rang und über die gleiche Strecke auf der Bahn (33:32,1) rangiert er auf dem 99. Platz.

Als einzige Dame der Region findet man in den Listen Anne-Kathrin Litzenberg. Die Tri-Fun-Athletin hatte ihr großes Jahr 2014. Seit dem plagen sie immer wieder Verletzungssorgen. Trotzdem hat sie eine tolle Bilanz aufzuweisen. Immerhin belegt Beamtin an der Fachhochschule die Ränge 9 (Marathon in 2:57:06 h), 10 (Halbmarathon in 1:21:56 h), 11 (15 km in 57:20 Min.) sowie 12 (10.000 m in 36:28:57).

Weitere Leistungen und Platzierungen:10 km: 43. L. Kuhardt 32:35, 82. Guido Kozianka (Bützow) 33:30, 83. U. Boddien 33:34; 15 km: 47. M. Pries 49:46, 40. G. Rußbüldt 49:47, 54. W. Lierow 49:55; Halbmarathon: 24. L. Kuhardt 1:11:36, 33. U. Boddien 1:12:35; 25 km: 15. M. Pries 1:22:45, 21. W. Lierow 1:23:68