Ein Angebot des medienhaus nord

Bützow TSV-Handballer doch noch nicht aufgestiegen

Von roki | 29.03.2018, 05:00 Uhr

Da haben sich die Handball-Männer vom TSV Bützow etwas zu früh gefreut, denn der Aufstieg in die MV-Liga ist keineswegs beschlossene Sache – wie es der West-Staffelsieger dachte.

Er ging davon aus, dass er automatisch aufsteigt, weil der HSV Grimmen II (Sieger der Verbandsliga Ost) nicht hoch darf, da die eigene Erste schon in der MV-Liga vertreten ist. Doch die Durchführungsbestimmungen des Handball-Verbandes Mecklenburg-Vorpommern (HVMV) sehen ein anderes Szenario vor.

Punkt 14.1.1: Melden Mannschaften aus der MV-Liga nicht für die Saison 2018/19 beziehungsweise verzichtet der Aufsteiger aus der Verbandsliga auf sein Aufstiegsrecht oder kann aus anderen Gründen nicht aufsteigen, reduziert sich zuerst die Anzahl der Absteiger um die Anzahl der nicht meldenden beziehungsweise nicht aufsteigenden Mannschaften. Ist die Anzahl der nicht meldenden Mannschaften höher als die Anzahl der Absteiger, entscheidet die Spielkommission über die weitere Verfahrensweise.

Punkt 14.1.3: Verzichtet der Meister der Verbandsliga am Ende der Play-Off-Spiele auf den Aufstieg in die MV-Liga beziehungsweise kann die Mannschaft aus anderen Gründen nicht aufsteigen, entscheidet die Spielkommission unter Berücksichtigung von Punkt 14.1.1, Abschnitt 3, über die weitere Verfahrensweise.

„Das heißt, der TSV Bützow kann nur direkt aufsteigen, wenn er definitiv Erster der Verbandsliga wird. Gewinnt Grimmen II den Vergleich, steigt Bützow nicht direkt auf. Erst wird dann der Abstieg aus der MV-Liga reduziert, bevor der Zweite aus der Verbandsliga aufsteigt. Es gibt kein automatisches Nachrutschen“, erklärt Staffelleiter Thomas Schweder vom HVMV.