Ein Angebot des medienhaus nord

Handball Schwache Abwehr kostet den Sieg

Von Redaktion svz.de | 04.12.2017, 05:00 Uhr

Handball-MV-Liga Männer: Güstrower HV – Stavenhagener SV 30:30 (15:14)

In einem Nachholspiel kamen die Handball-Männer des Güstrower HV am Freitagabend gegen den Stavenhagener SV über ein 30:30 nicht hinaus. Die Gäste kamen als Tabellenzehnter in die Barlachstadt. Knapp 100 Zuschauer fanden den Weg in die Sporthalle Kessiner Straße. Beide Teams schenkten sich nichts. Es wurde ein spannendes, emotionales Spiel.

Mit einer robusten Spielweise starteten die Stavenhagener und kassierten durch einen daraus resultierenden Strafwurf auch gleich den ersten Treffer vom Punkt. Zunächst standen beide Abwehrreihen konsequent und nach der ersten Viertelstunde lagen die Barlachstädter spielbestimmend mit 8:6 vorn. Aber so cool und konzentriert wie in der Vorwoche gegen Fortuna Neubrandenburg in Durchgang eins lief esnicht beim GHV. Immer wieder schlichen sich technische Fehler in den Spielfluss ein und gestatteten den Gästen Anschluss zu halten. Beim 9:9 lagen beide Mannschaften gleichauf und ein spannender Kampf war entfacht. Bis zur Pause pendelte das Spielgeschehen hin und her, wobei die Hausherren nie in Rückstand gerieten, sich jedoch nicht entscheidend absetzen konnten (15:14).

Mit dem richtigen Vorsatz kam die GHV-Sieben aus der Pausenbesprechung. Drei Tore in Folge führten zu einem leichten Vorsprung, der bis auf 20:16 ausgebaut werden konnte. Aber es fehlte an Entschlusskraft, den Sack zu eigenen Gunsten zuzumachen. Wie in der Vorwoche wurden die Spielzüge nicht konsequent umgesetzt, über Einzelaktionen konnte der Ball nicht immer erfolgreich im gegnerischen Tor untergebracht werden und die Abwehrleistung ließ nach. Die Gäste nutzen die sich bietenden Möglichkeiten, blieben dran und das erarbeitete, kleine Polster schmolz Tor um Tor dahin. Mit dem 20:20 konnten die Reuterstädter gleichziehen und das Spiel war wieder vollkommen offen. Mit dem Willen zu Siegen, befreiten sich die Güstrower vom Gleichstand und gingen mit 23:21 erneut in Führung. Doch die Gäste waren bereit, um jeden Ball und jedes Tor zu kämpfen. Vier Minuten vor dem Ende konnten sie erneut ausgleichen (28:28). Es blieb spannend. Güstrow legte vor, Stavenhagen zog nach. Vier Sekunden vor Ende konnten die Gäste erneut zum 30:30 ausgleichen. Die verbleibenden vier Sekunden reichten für den Gastgeber nicht, um ein weiteres Tor zu erzielen. Enttäuscht verabschiedeten sich die GHV-Männer vom Publikum, waren sich aber voll bewusst, dass dieses Spiel aufgrund eigener Fehler vor allem in der Abwehrleistung nicht gewonnen wurde.

Güstrower HV: Michael Tessenow, Oliver Mayer, Marcel Tiedemann (3), Michael Köhler (3), Felix Meyer, Clemens Golatowski, Pascal Burke (1), Paul Golatowski, Thomas Kahl, Tom Golatowski (1), Till Mallach (7), Tim Dethloff (13), Moritz Langer (2), Johannes Karl