Ein Angebot des medienhaus nord

Leichtathletik Letzter Test vor dem Laufcup-Start

Von Redaktion svz.de | 28.02.2019, 05:00 Uhr

40. Warener Winterlauf diente insbesondere für viele Laager als Generalprobe

Der eine oder andere ältere Güstrower Läufer wird sich noch an den ersten Teammarathon für Zweiermannschaften 1980 in Waren/Müritz erinnern. Zuvor hatte es damals sogar einen Ausscheidungslauf im tiefen Schnee auf dem (damals noch unbefestigten) Weg nach Bellin gegeben, um die Mannschaftsaufstellungen festzulegen. Lang, lang ist‘s her, Marathon läuft man in Waren im Winter schon lange nicht mehr, trotzdem feierte man auf exakt der gleichen Straße in den Nationalpark hinein die 40. Auflage des Warener Winterlaufes. Diesmal standen Strecken wischen fünf und 25 Kilometern zur Auswahl und auch an die jüngsten Sportler hatte man gedacht, die über 400 und 1600 Meter die Kräfte maßen.

Bei idealem Läuferwetter konnte der letzte scharfe Test vor dem Auftakt zum Laufcup Mecklenburg-Vorpommern 2019, der am kommenden Sonntag in Wittenburg erfolgt, über die Bühne gehen. Unter den insgesamt 180 Teilnehmern stellte der SC Laage wieder einmal die mit Abstand größte Fraktion.
Gleich zum Auftakt gab es über 1600 Meter ein ganz packendes Finish zwischen dem 9-jährigen Lennox Raith und dem Neubrandenburger Clubsportler Malte Sänger. Nach 6:38 Minuten musste sich Lennox zeitgleich seinem ein Jahr älteren Konkurrenten beugen. Auch den dritten und vierten Rang erlief sich mit Benjamin Menge und Erik Ostertag Laager Vertreter.

Die Laager Mädchen standen den Jungen nicht viel nach: Johanna Heuck, Pia Joelina Boldt und Pia Behn belegten in der Gesamtwertung die Plätze 3 bis 5.

Die gleichen Platzierungen für die Laager Läuferinnen gab es auch über die am stärksten besetzte Distanz von zehn Kilometern. Kathleen Kaufmann (1. W 40/45:23), Pia Marie Arendt (2. WU 20/46:42) und Joelina Raith (1. WU 18/48:15) zeichneten hierfür verantwortlich. Die schnellsten Männer waren der Neuling im Laager Dress, Jens Beu (41:27), und Marcel Raith (42:51), die damit die Plätze 1 und 2 bei den über 35-jährigen Männern belegten.

Die längste Distanz für die Teilnehmer der Region waren diesmal die 20 Kilometer. Hier konnten die M50-er Bernd Jänike (1:27:12), Stefan Grobbecker (1:32:37) sowie der für den Tri Fun Güstrow startende Bützower, André Koula (1:39:20) das gesamte Siegerpodest für sich verbuchen. Gesamtrang 3 bei den Frauen belegte Jana Fischer nach 2:06:47 Stunden.