Ein Angebot des medienhaus nord

Bützow Landestitel für Günter Schwitzgebel

Von roki | 08.02.2014, 00:36 Uhr

Tischtennis: Rühner Akteur gewinnt bei der Einzelmeisterschaft in Zinnowitz Gold / Klaus Schmidt einmal Dritter und Zweiter

In Zinnowitz wurden die 24. Tischtennis-Landesmeisterschaften der Senioren der Damen und Herren in den Einzel- und Doppelspielen in sieben Altersklassen ausgetragen. Aus Sicht des FSV Rühn verlief der Wettkampf sehr erfreulich. Im ältesten Teilnehmerfeld (Senioren 80) sicherte sich Günter Schwitzgebel den Landesmeistertitel. Für ihn war es aber auch ein kurzer Wettkampf, weil nur zwei weitere Kontrahenten um die Krone kämpften. Beide Male hatte der Rühner nur wenig Mühe. Gegen Arnold Gatz vom SV Mecklenburg Schwerin gab Schwitzgebel zwar den zweiten Satz ab, siegte aber letztlich mit 3:1. Im Schnelldurchgang fertigte der FSV-Akteur dagegen Herbert Fuhrmann vom TuS 1890 „Greif“ Torgelow ab. 3:0 hieß es nach 11:5-, 11:6- und 13:11-Satzerfolgen.

Auch sein Teamkollege Klaus Schmidt schlug sich in der Altersklasse 75 wacker. Hier gab es immerhin sechs Gruppen mit insgesamt 21 Startern. Schmidt wurde in der Gruppe fünf gefordert und meisterte seine Aufgaben souverän. Durch ein 3:1, 3:0 und 3:0 zog der Rühner mit nur einem Satzverlust ins Achtelfinale ein, traf dort auf Hans-Joachim Blümel vom ESV Lok Rostock. Beim 11:6, 11:4 und 11:4 ließ der FSV-Mann nie einen Zweifel am Weiterkommen aufkommen. In der Runde der letzten Acht stand ihm dann Manfred Fischer vom TTSV Anklam gegenüber. Den ersten Satz entschied der Rühner mit 11:8 für sich, im zweiten unterlag er jedoch mit 5:11. Für Schmidt aber kein Problem, denn er gewann die folgenden beiden Durchgänge mit 11:3 und 11:4. Doch im Halbfinale wartete der härteste Brocken im Turnier. Gegen den späteren Turniersieger, Werner Grosenick vom SV Medizin Stralsund, zog sich Schmidt zwar achtbar aus der Affäre, für das Endspiel reichte es jedoch nicht. 8:11, 7:11, 11:6 und 8:11 hieß es am Ende aus Sicht des Rühners, der sich somit Platz drei mit Werner Timm vom TTV Laage teilte, weil keine Platzierungsspiele ausgetragen wurden.

Im Doppel ging Klaus Schmidt mit Siegfried Büttner vom Hagenower SV an den Start. Zitterten sich beide in der ersten Runde gegen Manfred Knepel und Hans-Jürgen Spanke (beide SV Rövershagen) zu einem knappen 3:2-Erfolg, machten sie im Viertelfinale gegen Gerhard Flohr (TTC Hanseat Wismar) und Paul Kroll (1. TTC Greifswald) satzmäßig kurzen Prozess. Jeweils 11:9 gingen die Sätze an den Rühner und seinen Teamkollegen. Im Halbfinale gerieten sie gegen Grosenick und Rolf Solbrig (beide SV Medizin Stralsund) mit 1:2 in Rückstand, drehten das Spiel aber durch einen 11:4- und 11:3-Erfolg. Im Endspiel war der Rühner mit seinem Doppelkollegen dann nur zweiter Sieger, weil Walter Meinck (SV Aufbau Liessow/Diekhof) und Werner Timm beim 6:11, 11:8, 5:11 und 10:12 einen Tick stärker waren.