Ein Angebot des medienhaus nord

Fußball ,,FC Bölkow“ legt vor Derby nach

Von roki | 09.04.2019, 05:00 Uhr

Fußball-Landesklasse III, 22. Spieltag: Männer-Mannschaft um Trainer Stefan Schult feiert 3:1-Erfolg bei der LSG Elmenhorst

Am 22. Spieltag der Fußball-Landesklasse III tankte der Bölkower SV vor dem anstehenden Derby gegen den Güstrower SC II weiteres Selbstvertrauen, während die Barlachstädter eine ärgerliche Heimniederlage einstecken mussten.


LSG Elmenhorst – Bölkower SV 1:3,,Nach dem 2:0 gegen Teterow konnten wir zum Glück nachlegen. Die Jungs waren sehr motiviert und wussten, worum es geht“, sagt BSV-Trainer Stefan Schult. In der ersten Halbzeit begegneten sich beide Teams auf Augenhöhe. Hüben wie drüben gab es aber noch Mängel, die in der Pause korrigiert wurden. ,,Wir mussten an ein paar Rädchen drehen, obwohl wir es bis dahin auch schon gut gemacht haben“, sagt Schult.

Im zweiten Durchgang machten sie es aber noch besser. Fiete Fehlhaber (53.) schoss die Bölkower in Führung, Daniel Iben erhöhte sechs Minuten später. Zwar gelang den Elmenhorstern wenig später der Anschluss (63.), doch Tobias Barachini stellte postwendend den alten Abstand wieder her (66.). Dabei blieb es dann auch. ,,Elmenhorst war ein guter Gegner, der uns vielleicht auch ein wenig unterschätzt hat. Wir hätten einige Konter besser fahren können, hatten aber auch Glück, dass Elmenhorst seine Chancen nicht genutzt hat. Wir haben wieder gezeigt, wozu wir fähig sind, wenn wir eine gute Mannschaft zusammen haben“, fasst Schult das Geschehen zusammen. Insgesamt sei der Bölkower Sieg verdient gewesen und kam zur richtigen Zeit, denn nun freut sich der ,,FC Bölkow“, wie sich das Team intern selbst bezeichnet, auf das Derby gegen den Güstrower SC II. ,,Das wird vielleicht ein Tanz auf der Rasierklinge“, erwartet Stefan Schult ein emotionales Aufeinandertreffen.


Güstrower SC II – TSV Einheit Tessin 0:1,,Wir sind auf Naturrasen aufgelaufen, was für uns wieder ein wenig Neuland war nach den ganzen Kunstrasen-Spielen“, sagt GSC-Trainer Tom Hagemann. Dementsprechend taten sich die Güstrower spielerisch ein bisschen schwer. Dafür machten sie es taktisch ganz gut, drängten den Gegner hinten rein, der sich somit kaum entfalten konnte. ,,Allerdings hatten wir nur eine richtige Torchance. Das war eine Einzelaktion von Marvin Mihajlovic, der aus neun Metern das Tor nicht traf“, erklärt Tom Hagemann.

In der zweiten Halbzeit musste er seine Mannschaft etwas umstellen, sodass zeitweise vier Nachwuchsleute aus dem Jahrgang 2001 auf dem Platz standen. Der GSC stand defensiv trotzdem ganz gut, bekam aber oftmals die zweiten Bälle nicht. Die Durchschlagskraft nach vorne war auch nicht da. Ein individueller Fehler führte schließlich zur 0:1-Niederlage. ,,Im Endeffekt war es beidseitig ein schlechtes Spiel. Es ist aber nichts entschieden, wir sind immer noch gut dabei. Wir müssen schauen, dass wir nach zwei Niederlagen mal wieder was Zählbares mitnehmen. Gegen Bölkow wollen wir natürlich was reißen. Das wird nicht einfach, aber interessant“, sagt Tom Hagemann.

In der Tabelle stehen beide Mannschaften nicht so schlecht da, haben als Elfter und Zwölfter sieben beziehungsweise sechs Punkte Vorsprung auf die Abstiegsplätze.

Bölkower SV: Robert Lehnart – Daniel Iben (84. Tim Höppner), Stephan Kempke, Tobias Barachini (68. Christopher Frank), Michael Barachini, Christoph Fischer, Tobias Blinkrei, Lucas Frehse (89. Nico Radtke), Fiete Fehlhaber, Sebastian Peters, Hannes Liefke
Güstrower SC II: Florian Nack – Lukas Möller (72. Paul Mazarin), Thorben Mahmens, Maximilian Bregulla, Fabian Wippich, Tim Behrens, Jan Fornalik (56. Hadi Telay), Tim Borgwart, Andy Süß, Vinzent Writschan, Marvin Mihajlovic (69. Florian Hagen)