Ein Angebot des medienhaus nord

Lokalsport Alle Jahre wieder lockt der Budenzauber

Von roki | 19.12.2019, 05:00 Uhr

Am kommenden Sonnabend starten erstmals die Frauen das 57. Weihnachtsturnier für Fußball-Nachwuchsmannschaften in der Wilhelm-Schröder-Sporthalle

Alle Jahre wieder – kommt das Bützower Weihnachtsturnier für Fußball-Nachwuchs-Mannschaften. Mit seiner 57. Auflage gehört es definitiv zu den traditionsreichsten Veranstaltungen in Mecklenburg-Vorpommern und lockt auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Vereine und Mannschaften in die Wilhelm-Schröder-Sporthalle. „Wir haben das erste Mal über die Landesgrenze hinaus Gäste dabei“, freut sich Organisator Michael Kloß über das Kommen von Buntekuh Lübeck und den SF Herrnburg. Die Lübecker waren auch das erste Team, das für das Weihnachtsturnier zugesagt hat. Nur zwei Stunden nach der Ausschreibung.

Offizieller Turnierauftakt ist am nächsten Freitag, 27. Dezember, um 9.30 Uhr mit der F2-Jugend. Los geht es aber bereits am kommenden Sonnabend, ab 14.30 Uhr, denn erstmals richten auch die Frauen des TSV Bützow im Rahmen des Traditionsturniers einen Wettkampf aus. Sieben Mannschaften werden erwartet. Dass der Nachwuchs erst nach dem Weihnachtsfest einsteigt, ist ganz einfach erklärt: „Aufgrund der Tatsache, dass wir nur noch sieben Mannschaften im Spiel- und Trainingsbetrieb haben, ist es auf vier Turniertage reduziert. Wir hätten durchaus auch in anderen Altersklassen Turniere ausrichten können, aber wir haben uns gleich dagegen entschieden, in Altersklassen unterwegs zu sein, in den wir keine eigene Mannschaft dabei haben“, sagt Michael Kloß, der wieder einmal als Organisator die Fäden in der Hand hält. Allerdings ist er nicht auf sich allein gestellt. Zum „Orga-Team“ gehören auch noch Sören Frahm, Heike Rahn, Tim Brose und Michael Lübke, der Michael Kloß an zwei Tagen als Moderator vertreten wird, denn der 37-Jährige ist nicht nur Organisator und Moderator, sondern auch Trainer der G-Junioren. „Auf diese Turniere freue ich mich persönlich am meisten, und auf das der D-Junioren, weil das Teilnehmerfeld dort am stärksten ist“, gesteht Kloß.

Für die jüngste Altersklasse haben sich die Bützower etwas besonderes einfallen lassen. „In der G-Jugend spielen die Ergebnisse keine große Rolle, wir werden mit Tendenzergebnissen spielen. Bei der G1 gibt es drei Vorrundengruppen mit je drei Teams. Die Tabellenersten treten dann in einer Goldgruppe an, die Tabellenzweiten in einer Silbergruppe und die Dritten in einer Bronzegruppe. Jedes Kind bekommt am Ende das Gleiche“, erklärt Michael Kloß den Modus. Außerdem wird bei den G-Junioren auf Handballtore gespielt. In allen anderen Altersklasse bleibt alles beim alten. „Wir spielen zwar mit einem Futsal-Ball, aber nach den altbekannten Regeln, also kein Futsal“, sagt Michael Kloß.


TSV Bützow rechnet mit 1500 GästenDas hat sich schließlich in den vergangenen Jahren bewährt und stößt bei allen anderen Vereinen auf Gegenliebe. „Alle Plätze sind besetzt, die wir ausgeschrieben haben. Alle Turniere sind jahrgangsrein. Da achten wir auch drauf. Außer Mädchen, die dürfen ein Jahr älter sein. Bei der G2 muss man wahrscheinlich Abstriche machen aus der Erfahrung der vergangenen Jahre, aber das lassen wir dann auch zu, weil in der G-Jugend die Ergebnisse zweitrangig sind und das Spielen lernen im Vordergrund steht, und um einfach die ersten Erfahrungen zu sammeln“, sagt Michael Kloß. Geleitet werden die Spiele übrigens von Tommy Ahrens, Siegfried John, Wilfrid Grabow und Lefter Adhamidhi.

Der TSV Bützow rechnet mit 600 Kindern und Trainern. Inklusive der Angehörigen werden sogar 1500 Menschen erwartet. „In diesem Jahr hoffen wir, dass alle Vereine auch anreisen, das war im letzten Jahr nicht so, obwohl die Vereine im Vorfeld die Startgebühr entrichten“, sagt Kloß. Nicht bereit, diese zu zahlen, war der FC Hansa Rostock und sagte deshalb seine Teilnahme bei zwei Turnieren wieder ab. „Das ist sehr bedauerlich, weil uns daran gelegen ist, ein starkes Teilnehmerfeld zu haben. Das haben wir übrigens trotzdem, denn fast alle Leistungszentren sind dabei“, sagt Michael Kloß. Genau deshalb schrauben die gastgebenden Bützower in diesem Jahr auch etwas runter. „Sportlich müssen wir tiefstapeln, aber das wissen wir auch, wenn wir uns so ein starkes Teilnehmerfeld einladen“, erklärt Michael Kloß.

Sowohl die Spieler als auch Zuschauer dürfen sich wie immer auf tolle Rahmenbedingungen freuen. So werden die Ergebnisse und Tabellen wie gewohnt an einer Leinwand präsentiert, die Halle ist weihnachtlich dekoriert, die Spieler gehen mit Medaillen und Pokalen nach Hause. Wer nicht vor Ort sein kann, wird auf der Facebookseite des TSV Bützow auf dem Laufenden gehalten, denn dort gibt es eine Verlinkung zu den Ergebnissen. „Das ist der Standard, den wir uns in den vergangenen sieben Jahren erarbeitet haben und erhalten möchten. Wir wollten gerne auch einen Livestream anbieten, aber das Thema Datenschutz macht es so schwer, dass wir uns diesem Thema nicht mehr stellen“, erklärt Kloß. Neu ist in diesem Jahr, dass es Turnierlogos auf dem Parkett gibt. „Das macht was her, lässt sich auch leicht wieder entfernen“, sagt Kloß. Bürgermeister Christian Grüschow und Stadtpräsidentin Heike Rahn werden das 57. Weihnachtsturnier am 27. Dezember eröffnen.