TSG Gadebusch II kommt unter die Räder

Stefan Rose machte den einzigen Gadebuscher Treffer.
Stefan Rose machte den einzigen Gadebuscher Treffer.

von
23. März 2010, 06:10 Uhr

Gadebusch | Für die Landesklasse-Fußballer der TSG Gadebusch II ist der Start ins neue Fußballjahr gründlich daneben gegangen. Bei der SG Groß Stieten kamen die Gäste mit 1:8 (0:5) unter die Räder. Dabei wollte man den Favoriten nach dem 1:1 aus dem Hinspiel eigentlich etwas mehr ärgern.

Doch bereits nach neun Minuten und einem Doppelschlag der Gastgeber waren alle guten Vorsätze über den Haufen geworfen. Nach einem unnötigen Foul durch TSG-Verteidiger Jan-Christoph Israel sah auch Torwart Sören Kleinfeldt beim anschließenden Freistoß von der rechten Seite nicht gut aus und verhalf der SG so zur frühen Führung (8.). Nur 60 Sekunden später war der TSG-Keeper erneut geschlagen und die Partie praktisch entschieden. Denn viele Abspielfehler im Spielaufbau verhinderten in der Folgezeit, dass die Gadebuscher ins Spiel kamen. Lediglich in der 21. Minute ließen die Gäste einmal ihr Können aufblitzen. Über die Stationen Adrian Habel und Stefan Rose kam der Ball zu Falk Neßlinger. Dieser aber scheiterte mit seinem Versuch, auf 1:2 zu verkürzen. Stattdessen trafen die Stietener ins Tor. Per Strafstoß erhöhten sie in der 27. Minute auf 3:0 und dank erneut katastrophaler Fehler kamen die Gastgeber noch vor der Pause zu den Toren Nummer vier und fünf (30./32.).

Nach dem Wechsel minimierte die TSG ihre Fehlerquote zunächst etwas und trug einige gute Kombinationen vor. Doch erneut verbuchte die SG das erste Tor (55.). Die TSG Gadebusch steckte aber nicht auf und kam in der 65. Minute zum Ehrentreffer. Stefan Rose verwandelte einen an ihm verursachten Foulstrafstoß sicher zum 1:6.

Mit zwei weiteren Treffern in den letzten Minuten bescherte die SG Groß Stieten den Gadebuschern die höchste Saisonniederlage und sorgte so für einen Gadebuscher Fehlstart ins neue Jahr.

TSG: Kleinfeldt, Prieser, Israel, Blankenburg, Drews, Szymanski (56. V. Scharnagel), Lübcke, Lüth, Neßlinger (56. T. Rose), Habel, S. Rose

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen