zur Navigation springen

Rudern : Zwischen Hörsaal und Rollsitz

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Wie Ruderin Julia Leiding Studium und Leistungssport unter einen Hut bekommt / Platz auf dem Podium bei U23-WM angestrebt

Dank ihres ruderischen Talents und einer großen Portion Erfolgshunger hat Julia Leiding vom Rostocker Ruder-Club schon Silber (2011 in Eton) und Bronze (Plovdiv 2012) bei Junioren-Weltmeisterschaften jeweils im Doppelzweier erkämpft. „2013 reichte es leider nur zur ,Holzplakette’. Das war weniger als erhofft“, sagt die 20-Jährige.

Doch diesmal will sie wieder einen Platz auf dem Podium, kämpft wiederum im Doppelzweier mit wechselnden Co-Pilotinnen um „Quali-Punkte“ für die U23-WM im italienischen Varese (23. bis 27. Juli). Von den Verantwortlichen des Deutschen Ruderverbandes (DRV) wurde in den zurückliegenden Wochen umfangreich selektiert und probiert, was einher ging mit viel Reiserei.

„Für die duale Karriereplanung ist das immer an der Grenze des Machbaren, meist sogar eine Schrittlänge über dem schmalen Grad der Vernunft“, skizziert Jule den von ihr praktizierten Spagat zwischen Studium und Leistungssport. Für ihr Fernziel Olympia 2016 in Rio de Janeiro gibt die junge Frau einiges auf – wenig Freizeit, dafür ein Mehr an Terminstress für die Lehramtsstudentin für Grundschul-Pädagogik.

Sportlich ist Julia Leiding familiär vorbelastet. Erst zog die Blondine schwimmend ihre Bahnen in der Neptun-Halle, dann folgte sie den Eltern neugierig in das Bootshaus am Gehlsdorfer Ufer. Mittlerweile rudert die Rostockerin auf deutschem Top-Niveau und konzentriert sich international vor allem auf einen Platz im Doppelzweier.

Nächste Gelegenheit, sich zu beweisen, ist morgen und am Sonntag ein Start auf dem Küchensee im Herzogtum Lauenburg bei der 55. Ratzeburger Regatta. Jetzt zählen für den Schützling von Trainer René Burmeister, der bei Julias Mutter das Ruder-Abc erlernte, auf dem Weg zur U23-WM nur noch die Ergebnisse. Deshalb wird sie im Kampf mit der Weltelite, mit Crews aus Australien, Skandinavien, Polen und Großbritannien, alles geben. Letzte WM-Qualifikation ist dann ab 26. Juni die Deutsche Meisterschaft ihrer Altersklasse auf dem Brandenburger Beetzsee.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen