Nach Sieg gegen Duisburg : Ziemer: „Genau das ist 3. Liga“

Vor allem als Ballverteiler wusste Marcel Ziemer gegen Duisburg zu gefallen. Der Angreifer leitete zahlreiche Angriffe der Rostocker durch kluge Pässe mit ein.
Foto:
Vor allem als Ballverteiler wusste Marcel Ziemer gegen Duisburg zu gefallen. Der Angreifer leitete zahlreiche Angriffe der Rostocker durch kluge Pässe mit ein.

Hansa-Stürmer lobt sein Team für den leidenschaftlichen Auftritt beim 1:0-Sieg gegen den Spitzenreiter MSV Duisburg

svz.de von
07. April 2017, 08:00 Uhr

Erstmals seit dem Rückrunden-Auftakt Ende Januar gegen Jahn Regensburg (0:0) gehörte Marcel Ziemer beim 1:0-Sieg gegen den MSV Duisburg wieder zur Start-Elf des Fußball-Drittligisten FC Hansa Rostock. Zuvor war der Routinier verletzungs- und krankheitsbedingt für mehrere Wochen ausgefallen.

„,Cello‘ hat ein gutes Spiel gemacht, die Bälle vorne sehr gut gehalten und viel für das Team gearbeitet“, lobte anschließend Coach Christian Brand den Kicker.

Der 44-Jährige hatte nach zuvor zwei Kurzeinsätzen keine Bedenken, den Stürmer von Beginn an aufzubieten: „Er kennt solche Situationen, und wenn Druck da ist, dann weiß ich, dass ich mich auf ihn verlassen kann.“

Ziemer ist froh, dass er auf den Platz zurückkehren konnte. „Es ist natürlich nicht schön, wenn man nicht spielt. Aber ich war auch drei Wochen weg, und das muss man dann auch erst mal aufholen. Zumal die anderen Jungs, die spielten, es nicht schlecht gemacht haben, wie zum Beispiel ,Soufi‘ (Soufian Benyamina – d. Red.). Wir haben schon eine Super-Qualität vorne drin“, so der 31-Jährige, der jetzt aber auch sagt: „Ich bin fit und fühle mich gut. Ich freue mich, dass wir die drei Punkte geholt haben. So kann es weitergehen. Wir müssen noch enger zusammenrücken, damit wir da unten herauskommen.“

Den hochleidenschaftlichen Auftritt gegen Duisburg sieht der Angreifer als eine Art Mindestanforderung für die nächsten Partien an. „Genau das ist 3. Liga. Wir haben alles abgerufen und gekämpft bis zum Umfallen. Jeder hat sich reingeworfen. Duisburg war ein guter Gegner, aber wir
haben es geschafft, das Ding über die Zeit zu bringen“, sagt Marcel Ziemer, der zu diesem Saisonzeitpunkt die Tabelle natürlich im Blick hat: „Wir können jetzt kurz aufatmen, denn Frankfurt hat zudem verloren. Es sind jetzt wieder sieben Punkte. Es ist aber klar, dass wir noch nicht raus sind.“

Am Sonntag in Mainz nachlegen

Deswegen gibt „Cello“ auch die Marschroute vor. „Wir müssen weiter hart arbeiten, gut regenerieren, und dann geht es nach Mainz. Das wird auch nicht viel anders werden als gegen Duisburg. Es ist spielerisch eine gute Mannschaft, wie die Amateur-Teams von Bundesligisten eigentlich immer. Dort müssen wir genauso hart arbeiten und die Tugenden der 3. Liga erneut abrufen. Nur so holt man in dieser Liga die Punkte“, weiß der Rostocker, der sich nach seinem auffälligen Auftritt gegen den MSV in der Start-Formation festgespielt haben dürfte.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen