FC Hansa Rostock : Zacher verlässt Aufsichtsrat

Nach nur fünf Monaten hat Andreas Zachhuber den Aufsichtsrat des FC Hansa wieder verlassen. Der 52-Jährige war im Juni nach dem Ausscheiden von Thomas Abrokat nachgerückt.
Foto:
Nach nur fünf Monaten hat Andreas Zachhuber den Aufsichtsrat des FC Hansa wieder verlassen. Der 52-Jährige war im Juni nach dem Ausscheiden von Thomas Abrokat nachgerückt.

Der 52-Jährige möchte die fachlichen Entscheidungen des Gremiums vom 9. Dezember nicht mittragen

svz.de von
11. Dezember 2014, 21:15 Uhr

Der sportlich wie finanziell kriselnde Fußball-Drittligist FC Hansa Rostock kommt in diesen Tagen einfach nicht zur Ruhe. Nach der Beurlaubung von Cheftrainer Peter Vollmann sowie dem freiwilligen Abgang des sportlichen Leiters der Nachwuchsakademie, Thomas Finck, schmiss gestern auch Andreas Zachhuber hin und verlässt den Aufsichtsrat des norddeutschen Traditionsvereins. Der 52-Jährige möchte laut Vereinsmitteilung die „fachlichen Entscheidungen des Gremiums auf der letzten Aufsichtsratssitzung vom 9. Dezember aufgrund seiner beruflichen Erfahrungen nicht mittragen“.

Zachhuber, der die Rostocker als Trainer 1999/2000 vor dem Erstliga- sowie 2009 vor dem Drittliga-Abstieg bewahrte, ging es nach NNN-Informationen bei der Neubesetzung des Trainerpostens offenbar zu schnell. Er hätte es lieber gesehen, wenn Co-Trainer Uwe Ehlers für die beiden noch ausstehenden Spiele in Erfurt und gegen Kiel die Verantwortung bekommen und der FC Hansa sich für die Findung eines neuen Chefcoaches mehr Zeit genommen und möglicherweise weitere Kandidaten unter die Lupe genommen hätte. Unter anderem soll auch Dirk Lottner, der den FCH von April bis Juni 2014 interimsmäßig betreute, einer dieser Kandidaten gewesen sein. Zumal der gebürtige Kölner offenbar Gesprächsbereitschaft signalisiert hatte.

„Ich bin immer konsequent meinen Weg gegangen. Wenn man meinen Erfahrungen und Ratschlägen kein Gehör schenkt, dann muss ich das akzeptieren und die Konsequenzen daraus ziehen. Das habe ich getan“, erklärte Zachhuber, der sich von seinen Ratskollegen nicht vom Rücktritt abbringen ließ: „Wenn ich einmal eine Entscheidung getroffen habe, dann bleibe ich auch dabei.“

Posse am Rande: Während Zachhuber offenbar Mittwoch Abend zunächst nur Aufsichtsratschef Harald Ahrens („Wir bedauern den Rücktritt ausdrücklich. Als Fachmann und kritischer Geist passte Andreas Zachhuber gut in unser Team“) über seinen Rücktritt informierte und die weiteren Mitglieder des höchsten Kontrollgremiums erst auf der gestrigen Sitzung um 14 Uhr in Kenntnis setzen wollte, machte das Gerücht seines Rückzuges schon vorher die Runde. Für Zachhuber rückt im Übrigen Ingo Brauer als zweiter Ersatzkandidat in den Hansa-Aufsichtsrat nach. Der 50-jährige gebürtige Rostocker ist Geschäftsführer bei der Pizza Hut Nord GmbH.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen