zur Navigation springen

Basketball : Wölfe sind die Gejagten

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

EBC Rostock führt weiter 1. Regionalliga Nord an / Morgen schweres Auswärtsspiel in Aschersleben

svz.de von
erstellt am 24.Jan.2014 | 10:00 Uhr

Zwei Spiele, zwei Siege – die Basketballer des EBC Rostock (1./24) sind glänzend in die Rückrunde der 1. Basketball-Regionalliga Nord gestartet. Beim jüngsten, hart erkämpften 91:78-Heimerfolg gegen die Bodfeld Baskets Oberharz wurde jedoch einmal mehr deutlich, dass dem Spitzenreiter nichts geschenkt wird.

„Abgesehen von Bramfeld kann in dieser ausgeglichen besetzten Liga jeder jeden schlagen. Deshalb wird es für uns auch bei den Tigers ganz schwer“, sagte Trainer Sebastian Wild vor dem morgigen Auswärtsspiel (19.30 Uhr Ballhaus-Arena) bei der BG Aschersleben (5./14).

Die Gastgeber aus Sachsen-Anhalt wurden vor der Saison hoch gehandelt und haben sich über Auskünfte über den Etat und die Ziele in den Kreis der Favoriten gehoben. Eine starke Anfangsformation, die mit ausländischen Profis gespickt ist, konnte bislang aber nur teilweise überzeugen. Beleg ist der überraschende Auswärtserfolg beim Tabellendritten in Bernau sowie die unerwartete Niederlage daheim gegen Göttingen.

„Wir treffen auf eines der talentiertesten Teams mit der besten ,Ersten Fünf’ der Liga. Wir müssen uns gegenüber der Leistung vom vergangenen Wochenende, als gerade unsere sonst so sichere Defensive nicht so funktionierte, steigern “, sagte Wild.

Der Coach wird sicher auch Neuzugang Mahamoud Diakite wieder Einsatzzeit geben. „Ich habe ihn gegen Bodfeld ins kalte Wasser geworfen, damit er schon früh Spielpraxis erhält. Dennoch hat er erst ein paarmal mit uns trainiert und braucht noch Zeit, sich einzugewöhnen“, so Wild über den Franzosen, der sein Potenzial unter dem Korb andeutete.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen